| 00.00 Uhr

Meerbusch
Hunderte singen und swingen mit

Meerbusch: Hunderte singen und swingen mit
Alle Plätze besetzt, viele Zuhörer fanden beim "Swinging Christmas"-Konzert nur noch Stehplätze. Sie verfolgten eine musikalische durch sechs Jahrhunderte Weihnachtsmusik - von "God rest you merry, gentlemen" bis zum "Betlehem" der Bläck Fööss. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. So voll wie beim "Swinging Christmas"-Konzert ist die Büdericher St.-Mauritius-Kirche sonst nur an Heiligabend. Bei der elften Auflage gab's an diesem Wochenende auch ein Weihnachtslied auf Börker Platt Von Monika Götz

Randvolle Kirche, erwartungsvolle Gesichter, flackerndes Kerzenlicht, rund 130 Sänger und Instrumentalisten des Projektchors und der Big Band der Katholischen Kirchengemeinden St. Mauritius und Heilig Geist Büderich - das ist das gewohnte Bild, dass die Besucher der Pfarrkirche St. Mauritius seit elf Jahren zu "Swinging Christmas" empfängt. Auch die Tatsache, dass die Zuhörer zu Mitsängern werden ist bekannt und beliebt.

Johannes Maria Strauss dirigiert den rund 130-jährigen Projektchor. Für die musikalische Untermalung sorgte die Bigband unter Leitung von Martin Klingen, der auch durchs Programm führte. FOTO: Dackweiler, Ulli (ud)

"Ich komme jedes Jahr hierher, weil ich mitsingen darf", erzählt die Neusserin Annemarie Grafen. Ebenso ist es obligatorisch, dass sich Chorleiter Johannes Maria Strauss bei einigen Programmpunkten wie einem Mitsing- oder Christmas-Medley zum Publikum herumdreht und es dirigiert. Die musikalische Reise durch sechs Jahrhunderte Weihnachtsmusik wird von Bandleader und Mits(w)ing-Konzert-Moderator Martin Klingen mit aufschlussreichen Details begleitet.

So ist zu hören, dass der Titel "The Bells of Christmas" des irischen Sängers Chris de Burgh ein wenig adaptiert wurde, Kirchenmusiker Strauss vier Überarbeitungen "Nun freut euch, ihr Christen" im Dreiviertel-Takt als Uraufführung präsentiert, "God rest you merry, gentlemen" bereits im 15. Jahrhundert komponiert, "Noel c'est l'amour" wieder ins Programm aufgenommen wurde und der Chor mit Mitgliedern vom Kindergarten- bis zum Rentenalter jetzt neben Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Latein auch die Rheinische Mundart beherrscht. Als Beweis war das Bläck-Fööss-Lied "Bethlehem" zu hören - nicht wie im Original "op Kölsch", sondern dank der Unterstützung der Familie Blick in Börker Platt. Das passte gut zum elften "Swinging Christmas". Und es ging auch wieder an die Copa Cabana - mit Cha-Cha-Cha, Paso Doble, Samba und Jive. Da saßen weder Jung noch Alt still auf den Kirchenbänken. Wie auch bei der Weihnachtsparty-Musik mit "Winterwonderland" und anderen Songs wurde mitgesungen, -geklatscht, -gewippt und im Anschluss ganz viel applaudiert. Auch die Chor-Jüngsten begeisterten. Von ihnen war unter anderem "Kleine Kinder, große Kinder" von Rolf Zuckowski zu hören. Es gab viel Vertrautes, aber auch Neues und Unerwartetes.

An dem "O du fröhliche" als stimmungsvolles gemeinsames Schlusslied der "Swinging-Christmas-Familie" aber wird sicher auch in den folgenden Jahren nicht gerüttelt. Der Wortlaut ist wie alle anderen Texte im Programmheft nachzulesen. Klingen ermutigt: "So haben Sie die Möglichkeit, auch zu Hause unterm Tannenbaum zu singen!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Hunderte singen und swingen mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.