| 00.00 Uhr

Meerbusch
Idee von der Rodelbahn sorgt für Gesprächsstoff

Meerbusch. Den Wunsch, in der Adventszeit bei der "Winterwelt" in Büderich eine Rodelbahn aufzubauen, hat Betreiber Klaus Unterwainig schon länger und sorgt gerade in den sozialen Medien für Gesprächsstoff. "Dafür braucht man dann aber halt Sponsoren", meint er. Realistisch wäre eine solche Bahn durchaus. "Man muss dann eben ein stabiles Gerüst bauen." Zum elften Mal hat Unterwainig mit anderen Partnern sechs Wochen lang die Winterwelt bis zum vergangenen Sonntag betrieben und dabei mehr als 70.000 Gäste begrüßt. Zum Angebot gehört auch eine Eisfläche, auf der man Schlittschuh laufen kann.

Eine solche Rodelbahn als Ergänzung der Schlittschuhbahn fände RP-Leser Dennis super. Denn wenn die Rodelbahn Ersatz für die Schlittschuhfläche wäre, fände das Dino nicht so gut. Thomas Nachtigal schlägt leicht ironisch vor, bei dem Klimawandel besser eine Wasserrutsche oder einen Pool anzubieten. Ähnlich sieht es Userin Monika: "Bei diesem Winter lieber Eisstockschießen auf Plastik und eine Sommerrodelbahn", schlägt sie vor. Als "überflüssigen Schwachsinn" bezeichnet Lutz die Idee von Klaus Unterwainig. Einen generellen Vorschlag zur Winterwelt macht Stephan, der den Weihnachtsmarkt lieber in U-Form auf dem hinteren Teil des Platzes sähe - dann würden sich die Buden auch geöffneter präsentieren.

Fest steht: Die nächste Winterwelt eröffnet Mitte November.

(ak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Idee von der Rodelbahn sorgt für Gesprächsstoff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.