| 16.32 Uhr

Meerbusch
Im Rhythmus von "Clong!"

Düsseldorf. Acht Streicherinnen und Streicher proben zurzeit intensiv fürs Musical "Clong!". Wichtige Passagen müssen "mit wahnsinnig viel Enthusiasmus" gespielt werden, verlangt Musiklehrer Dan Zemlicka. In 26 Tagen ist Premiere. Von Monika Götz

STRÜMP Samstagmittag in der Musikschule am Kaustinenweg: Nach und nach finden sich die acht Streicherinnen und Streicher sowie der Musiklehrer und Cellist Dan Zemlicka ein. Aber Lena muss schnell noch telefonieren. Die 15-Jährige will ihr Volleyballtraining absagen, weil der Termin mit der angesetzten Probe für die Streicherpassagen von "Clong!" kollidiert. "Viel Freizeit bleibt im Augenblick nicht", findet nicht nur Lena Müllejans.

Auch Linda Mües (15) erzählt: "Die Proben mit anderen Beteiligten dauern den ganzen Tag und zwischendurch haben wir viel Leerlauf." Dazu erklärt Zemlicka: "Das Musical ist ein sehr anspruchsvolles Projekt."

Er bereitet das Streicher-Team, das aus vier Geigen, einer Viola, zwei Celli und zwei Bässen besteht, auf die Proben mit dem gesamten "Clong!"-Ensemble vor. "Den Refrain müsst ihr mit wahnsinnig viel Enthusiasmus spielen", lautet eine seiner Anweisungen. Schließlich gilt es, im Musical gegen die Percussion-, Saxophon- oder Bandbesetzung anzuspielen. Dabei kommt Leonard am Kontrabass eine wichtige Rolle zu. Denn das Bühnenspektakel soll bei der Uraufführung mit viel Rhythmus und Groove überzeugen. So will es der Kölner Komponist und Schlagzeuger Christoph Hillmann. Der 14-jährige Leonard lebt in Grevenbroich und konnte ebenso wie die gleichaltrige Michaela Rhein (Viola) aus Osterath beim Casting im Sommer 2009 in Lank-Latum überzeugen. Mutter Sylvia Heuser fährt den Sohn häufig mit dem riesigen Instrument im Pkw zu den Proben. "Ohne die Eltern geht es nicht", ist auch die Meinung von Lindas Mutter, Dr. Helena Stell. Sie lobt Dan Zemlicka: "Er ist ein toller Musiker und Mensch." Diesen Vorzügen ist es auch zu verdanken, dass Felix Frankeser (20) die Streicher unterstützt. Er studiert in Köln und kennt Zemlicka aus der Musikschule Dormagen.

Sie ist ebenso wie die städtischen Musikschulen Meerbusch, Neuss und die Jugendmusikschule des Rhein-Kreises an dem Gemeinschaftsprojekt "Clong!" beteiligt. Die Proben laufen überall auf Hochtouren. "In der zweiten Osterferienwoche wird es ganz intensiv", bereitet Zemlicka seine Streicher vor. Er weiß, dass es nicht einfach ist, die schwierigen Kompositionen zu erarbeiten: "Aber ich bin mit dem bisherigen Ergebnis zufrieden."

Die jungen Musiker reagieren routiniert, wenn der Lehrer bemängelt: "Wir sind nicht zusammen." Sie wissen, erst wenn das tiefe "Bambambam" der Bässe deutlich und das Spiel der Geigen präzise erklingt, ist der Musiklehrer zufrieden. Die Zeit drängt. Nur noch 26 Tage bleiben noch bis zur Premiere. "Ein bisschen Lampenfieber habe ich schon", gesteht der 14-jährige Niklas Rosenfeld (Cello) aus Strümp.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Im Rhythmus von "Clong!"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.