| 00.00 Uhr

Meerbusch
In drei Tagen Grenzen überwinden

Meerbusch: In drei Tagen Grenzen überwinden
Drei Tage verbrachte die Gruppe miteinander. FOTO: oase
Meerbusch. Es waren Tage der Unbeschwertheit, die Jugendliche der Gemeinde St. Mauritius und Heilig Geist mit jungen Flüchtlingen jetzt miteinander verbracht haben. Drei Tage lang hat das Jugendzentrum Oase zusammen mit dem "Jungen Netz" ein Programm an Aktivitäten für die Jugendlichen zusammengestellt, damit diese trotz der Sprachbarriere in engeren Kontakt kommen.

Während am ersten Tag zum Beispiel beim Ostereierbemalen das Verständnis für die deutsche Kultur näher gebracht wurde, stand auch der zweite Tag ganz im Zeichen der Kreativität. In einer Kunstwerkstatt in Tönisvorst wurden 30 bunte Vögel gestaltet. Diese sollten vor allem als Zeichen und Symbol dienen: Schließlich sei der Vogel ein "Lebewesen, das alle Grenzen überwindet, " so Hans-Jürgen Barbarino, Leiter der Oase. Spätestens bei dem Ausflug in das Phantasialand am dritten Tag wurden auch zwischen den beiden Jugendgruppen die Grenzen überwunden, denn dort stand definitiv der Spaß im Vordergrund.

Bereits seit einigen Monaten treffen sich im Jugendzentrum Oase in Büderich regelmäßig dienstags und manchmal auch donnerstags Flüchtlinge aus Syrien und anderen Kriegsschauplätzen. Gemeinsames Spielen und Backen sind einige der Programmpunkte, die dort von jugendlichen Helfern umgesetzt werden und somit rund 30 Flüchtlingen in der Woche Abwechslung in ihrem Alltag ermöglichen.

Hans-Jürgen Barbarino betont, dass es dabei nicht nur sie seien, die viel geben, sondern im Gespräch mit den Flüchtlingen auch viel über deren bisheriges Leben gelernt werde. Auch in Zukunft möchte das Jugendzentrum weiter mit geflüchteten Personen arbeiten. Dabei soll unbegleiteten und minderjährigen Jungen und Mädchen besondere Bedeutung geschenkt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: In drei Tagen Grenzen überwinden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.