| 00.00 Uhr

Meerbusch
Ingrid Huckenbeck fertigt jetzt auch Kissen

Meerbusch: Ingrid Huckenbeck fertigt jetzt auch Kissen
Ingrid Huckenbeck mit einer Auswahl ihrer selbst gefertigten Kissen. Sie plant, weitere Einrichtungsgegenstände aus Seide anzubieten. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. Die Meerbuscher Designerin entwirft und näht seit rund 40 Jahren Haute Couture. Neben Kostümen und Abendkleidern stellt sie nun erstmals Kissenbezüge her. Geplant sind weitere Einrichtungsartikel Von Emily Senf

Ingrid Huckenbeck sitzt im Stoffzimmer ihres Hauses in Strümp und hält ein Kissen in der Hand. Es ist weiß mit schwarzen Punkten und wellenförmiger Bordüre, aber das ist noch nicht alles. Der Stoff des Bezugs ist Haute Couture - feinste Seide aus den Modehäusern in Frankreich und Italien. Es ist die neueste Schöpfung der Meerbuscher Schneidermeisterin und gleichzeitig der Anfang einer neuen Sparte. Neben den Kostümen und Abendkleidern, die "la Huckenbeck" seit vier Jahrzehnten für ihre Kundinnen schneidert, will sie in Zukunft auch Einrichtungsgegenstände fertigen - zumindest alles, was mit Stoffen zu tun hat.

Haute Couture kennen die meisten nur aus Modezeitschriften und dem Fernsehen. Für Huckenbeck aber ist die gehobene Schneiderei ein wichtiger Teil ihres Lebens. "Heutzutage gibt es kaum noch Haute Couture", sagt sie mit Bedauern. "Kaum jemand kann das überhaupt noch herstellen." Bislang konzentrierte sich die Strümperin ausschließlich auf Kleidung für Frauen. Sie entwirft die Modelle und schneidert sie in ihrer Werkstatt gemeinsam mit ihren zwei Mitarbeiterinnen. Irgendwann fing sie an, aus den gleichen Stoffen Bezüge für Kissen zu nähen. Zunächst nur für sich selbst. "Dann haben meine Kundinnen sie aber entdeckt und wollten auch solche haben", berichtet Huckenbeck.

Einige von ihnen hat die Schneidermeisterin seitdem in deren Zuhause besucht und ihnen Kissenbezüge entworfen. Eine besonders beliebte Farbe oder ein Muster gebe es nicht, berichtet Huckenbeck. "Die Wünsche sind ganz individuell", betont sie. Schließlich müssten die Kissen zur Sofa-Landschaft und dem Rest der Einrichtung passen.

Manche Kundinnen aber hatten ein besonderes Anliegen: Sie orderten die Kissenbezüge passend zu ihren Kleidern. Das neue Produkt in Huckenbecks Sortiment ist aus reinen Seiden, die aus Modehäusern wie Valentino und Ungaro stammen. Bordüren gibt es etwa von Chanel. Wer will, kann sich das Kissen mit Pailletten oder Perlen aufpeppen lassen. Da sei so ziemlich alles möglich, sagt die Schneiderin. "Meine Kiste ist voll." Auch bei Größe und Format richtet sie sich ganz nach den Wünschen ihrer Kunden, die sogar aus München und Belgien kommen. Ob rechteckig, rund oder länglich spielt keine Rolle. In den Bezug kommen Kissen aus Federn oder Daunen. "Ebenfalls sehr hochwertig", sagt Huckenbeck.

Für ihre Entwürfe orientiert sie sich nicht daran, was gerade in Mode ist, sondern lässt sich von den Stoffen inspirieren. "Ich muss sie sehen und anfassen", sagt sie. Genug Ideen aber habe die Strümperin immer parat. "Es ist alles schon da gewesen, man muss es nur neu aufziehen." Bislang hat sie die Bezüge auf Anfrage produziert, nun will sie sie in größerem Stil vertreiben. Details zur geplanten Einrichtungslinie will sie noch nicht nennen. "Wir arbeiten daran", sagt Huckenbeck. Erst mal wolle sie abwarten, wie die Kissen angenommen werden.

Am Donnerstag stellt Huckenbeck ihre neue Modekollektion für das Frühjahr und den Sommer vor. Dabei geht es um Kleider und Kostüme für Gäste einer Hochzeit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Ingrid Huckenbeck fertigt jetzt auch Kissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.