| 10.53 Uhr

Suchaktion nach Krefelder
Jugendlicher weiter im Rhein vermisst

Großeinsatz wegen Person im Rhein
Großeinsatz wegen Person im Rhein FOTO: Christoph Reichwein
Meerbusch. Ein am Mittwoch im Rhein abgetriebener junger Mann wird immer noch vermisst. Die Rettungskräfte hatten mit einem Großaufgebot nach dem Jugendlichen gesucht.

Der 18-Jährige (zunächst hieß es seitens der Polizei, der Jugendliche sei 16 Jahre alt gewesen) war am Mittwoch bei Meerbusch-Nierst in den Rhein gestiegen und von der Strömung in tieferes Wasser gezogen worden. Offenbar hatte sich der Jugendliche abkühlen wollen, teilte die Polizei mit. Der Krefelder war mit einer Gruppe von Bekannten unterwegs gewesen. Ihnen war es nicht gelungen, ihren Freund zu retten. Es ist unklar, ob die Begleiter, die 19, 20 und zweimal 28 Jahre alt waren, überhaupt schwimmen konnten. 

Die Rettungskräfte suchten mit einem Großaufgebot von 70 Einsatzkräften, Taucherstaffeln, Booten und zwei Hubschraubern erfolglos nach dem Jungen. Gesucht wurde bis zur Rheinbrücke Mündelheim-Uerdingen. 

Die Suche nach dem 18-Jährigen sei nach mehreren Stunden abgebrochen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Vorerst wird die Suche nicht weitergeführt.

 

(top/lnw)