| 00.00 Uhr

Meerbusch
Kreative Spuren einer Künstlerin

Meerbusch: Kreative Spuren einer Künstlerin
Nach dem Tod seiner Ehefrau, der Künstlerin Helga Gardeweg, kümmert sich Hans-Dieter Gardeweg um die Ausstellung ihrer Werke. FOTO: Christoph Reichwein
Meerbusch. Zum ersten Mal werden Werke von Helga Gardeweg ausgestellt. Erlös geht an die Hospizbewegung Von Monika Götz

Eine große Anzahl in unterschiedlichen Techniken gestaltete Bilder, Marionetten, Fingerpuppen und Perlenschmuck bilden die "Kreativen Spuren", die Helga Gardeweg hinterlassen hat. "Ihr Leben war von Kunst und Kultur und der Erschaffung vieler dekorativer Dinge geprägt. Es machte ihr Freude, diese Kunstgegenstände zu verschenken", erinnert sich Hans-Dieter Gardeweg.

An einen Verkauf hat seine Ende 2014 verstorbene Ehefrau nie gedacht: "Die Arbeiten waren bisher öffentlich nicht zu sehen," sagt Hans-Dieter Gardeweg. Das geschieht jetzt erstmalig im Alten Küsterhaus. Dort werden Radierungen und einige Schmuckstücke auch zum Verkauf angeboten: "Der Erlös geht an die Hospizbewegung Meerbusch. Das ist im Sinne meiner Frau."

Die Ausstellung ist ein Rückblick auf mehrere Schaffensphasen, die "Jenny" - wie die Bilder signiert sind - neben und nach dem Kunststudium, der Mitarbeit in einem werbegrafischen Betrieb und als Kunsterzieherin durchlebt hat.

Kreative Ideen gab sie auch in Kursen für Malen und Werken an der Volkshochschule Meerbusch weiter.

Im Küsterhaus sind Anfang der 1970er Jahre entstandene farbintensiv-fröhliche Acryl- und Temperabilder sowie Kaltnadelradierungen aus der Zeit zwischen 1978 bis 1982 zu sehen. Die in kleinen Formaten entstandenen, mit feinsten Linien bis ins winzigste Detail ausgearbeiteten und teils kolorierten Radierungen geben märchenhaft anmutende Szenen wieder. Sie leben ebenso wie die frühen Arbeiten von surrealistischer Symbolik.

Auch die in den 1990er Jahren entstandenen Ton-Marionetten sind mit Leben erfüllt - sämtliche Glieder sind frei beweglich. Sie sind, wie die farblich fein abgestimmten Perlen-Halsketten, -Armbänder und -Broschen alle im Meerbuscher Atelier entstanden. Anregungen holte sich das Ehepaar Gardeweg in diversen Kunstausstellungen im In- und Ausland und durch den persönlichen Kontakt zu Künstlern.

Altes Küsterhaus in Büderich, Vernissage: Samstag, 15 Uhr. Bis 30. August, Samstag 15-17 Uhr, Sonntag 11-15 Uhr

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Kreative Spuren einer Künstlerin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.