| 00.00 Uhr

Meerbusch
Kunst im Krankenhaus mit kleinem Jubiläum

Meerbusch. St. Mauritius-Therapieklinik zeigt seit 2001 Werke von Künstlern. Neue Ausstellung bleibt bis August zu sehen

Zum 50. Mal stellen Künstlerinnen und Künstler in den Räumen der Osterather Rehabilitationseinrichtung ihre Arbeiten aus. Konkret heißt das, dass die Verantwortlichen der St. Mauritius-Therapieklinik das Konzept "Kunst im Krankenhaus" seit August 2001 umsetzen. "Die erste Ausstellung haben Meerbuscher Künstler gestaltet", erzählt Monika Sterk. Obwohl sie erst im April 2004 in die Therapieklinik wechselte, bildete ihr in Düsseldorf umgesetztes Projekt "Kunst im NTC" (Neurologisches Therapiezentrum) die Basis für diese Kunst-Reihe.

Seit der zwölften Ausstellung in Osterath zeichnet sie als Kuratorin verantwortlich: "Wir wollen das breite Spektrum des Kunstschaffens nahebringen." Außerdem sei eine positive Ausstrahlung der Arbeiten wichtig. Diesen Gesichtspunkt hatte Monika Sterk im Blick, als sie die Bilder für die Jubiläumsausstellung mit dem Titel "Die Kunst der Stunde..." auswählte.

Künstler wie Ulrike von Lennep und Rainer Schmidt, die mit Dauerleihgaben ohnehin in der Klinik vertreten sind, Karl-Heinz Schicht, der 2013 mit seinen intensiv verarbeiteten Emotionen für Gesprächsstoff sorgte oder der Maler Lothar Weuthen und der Fotograf Sigurd Storch-Cicogna sind wieder dabei. Auch Sabine Frankes Kunst wird in der Therapieklinik geschätzt. Sie zeigt aktuell "Kinderbildnisse": "Kinder haben mich schon immer berührt. Gerade heute müssen sie mit gegensätzlichen Facetten des Alltags fertig werden." Mehrere dieser Situationen hat Sabine Franke eingefangen und zeigt unter anderem mit "Der kleine Rosenhändler" einen Jungen aus Afghanistan, "Spielende Kinder am Strand" des Nordseebads Dangast oder Ausschnitte aus "Die Enkel der Familie Sch.". Mit kräftigen Acrylfarben setzt Sabine Franke erlebte Situationen in Szene und behauptet: "Ich bin farbversessen."

Wohltuend farbenfroh ist auch die Malerei von Georgia von Schliefen. Wie er und Boris Kalinski mit Analog- und Digitalfotos in teils stark vergrößerter Makro-Aufnahme zum Thema "Ästhetik des Verfalls" sind auch Karin und Dieter Mau zum ersten Mal dabei. Das Krefelder Ehepaar fasziniert mit Beispielen aus dem Fotoprojekt "Sphären". Zu sehen sind - unter anderem in der Cafeteria - spannende Impressionen rund um eine Kugel.

Ausstellung Bis 21. August, täglich von 9 bis 20 Uhr. St. Mauritius Therapieklinik, Strümper Straße 111.

(mgö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Kunst im Krankenhaus mit kleinem Jubiläum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.