| 00.00 Uhr

Meerbusch
Kunstwerke für die Schaufenster

Meerbusch: Kunstwerke für die Schaufenster
Thomas Cieslik, Alexandra Schellhorn und Willi Bodewig (v.l.) mit Skulpturen des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan, Helmut Kohl (mit Nasenfahrrad) und Franz Josef Strauß. FOTO: Tanja Karrasch
Meerbusch. Bei der Aktion "Heimat shoppen" werden neue Akzente gesetzt: Im Frühling stellen Meerbuscher Künstler in den Schaufenstern von Einzelhändlern und Gastronomen aus. Auch die beliebten Abendmärkte soll es wieder geben. Von Tanja Karrasch

Optiker Willi Bodewig hat es vorgemacht: Seit vielen Jahren sind in seinen Geschäftsräumen und im Schaufenster am Deutschen Eck in Büderich Kunstwerke zu sehen. Mehrere Kunden, die auch Künstler sind, haben hier schon ausgestellt. Macht doch Sinn, findet Bodewig: "Kunst ist Sehen, Sehen ist Kunst." Ohne seine Arbeit könnten die Künstler vielleicht ihre Gemälde nicht malen, ihre Zeichnungen nicht zeichnen.

Die Stadt hat sich davon inspirieren lassen. Unter dem Logo der Aktion "Heimat shoppen" soll eine Kooperation zwischen Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Kulturverwaltung aus der Taufe gehoben werden - und das gesamte Stadtgebiet ab dem 12. April zu einer Galeriefläche werden. Alexandra Shellhorn vom Stadtmarketing und Wirtschaftsförderin Heike Reiß haben dafür mehrere hundert Einzelhändler und Gastronomen angeschrieben und gefragt, ob sie bei der Aktion "Kunst trifft Heimat shoppen" im April dabei sein möchten. Parallel dazu ging ein Schreiben vom Kulturbeauftragten der Stadt, Thomas Cieslik, an Meerbuscher Künstler. So soll gleichzeitig der örtliche Einzelhandel gestärkt werden, und der Blick auf die Vielfalt der Kunstszene der Stadt gelenkt werden.

Bis gestern hatten sich 25 Einzelhändler und auch 25 Künstler gemeldet, die dabei sein wollen. "Es ist schön, zu sehen, dass auf beiden Seiten Interesse besteht", sagt Thomas Cieslik. Bis Ende der Woche können aber noch viele weitere Teilnehmer hinzukommen. Wenn die Anmeldefrist abgelaufen ist, will Cieslik einen Ordner erstellen, in dem die Künstler vorgestellt werden. Dann werden Partnerschaften gebildet: "Die Einzelhändler dürfen sich einen Künstler aussuchen, von dem sie meinen, dass er zu ihnen passt", sagt der Kulturbeauftragte. Die meisten Kunstwerke seien Gemälde - von Aquarell- bis Ölfarben, es gebe aber auch Skulpturen und Keramiken im Angebot. Einige Teilnehmer haben sich bereits mit einem festen Partner angemeldet - auch das ist möglich. Ob die Künstler ihre Werke einfach zur Verfügung stellen, oder aktiv bei der Gestaltung des Schaufensters mitwirken, müssen die jeweiligen Partner untereinander abstimmen.

Zum Auftakt der Aktion lädt Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage für den 12. April um 17 Uhr nach Osterath ein. Dort findet an diesem Tag ein Abendmarkt statt - das heißt, der Wochenmarkt wird in die Abendstunden verlegt und soll zum Treffpunkt mit Aufenthaltsqualität für die Bürger werden. Auch in den anderen Stadtteilen sind Abendmärkte geplant. Nach der Auftaktveranstaltung werden die Bilder und Skulpturen bis Mitte Mai in den Schaufenstern der beteiligten Geschäfte zu sehen sein. Besondere Kreativität wird dabei ausgezeichnet: "Das beliebteste Schaufenster wird am Ende prämiert", verrät Alexandra Shellhorn. Wie die Prämie aussehen soll, steht noch nicht fest.

Einzelhändler, Gastronomen und Künstler, die keinen Brief von der Stadtverwaltung erhalten haben, aber gerne an der Aktion "Kunst trifft Heimat shoppen" teilnehmen möchten, können sich per E-Mail bei Alexandra Shellhorn unter alexandra.shellhorn@meerbusch.de oder bei Thomas Cieslik unter thomas.cieslik@meerbusch.de melden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Kunstwerke für die Schaufenster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.