| 00.00 Uhr

Meerbusch
Langstrecken-Pilot aus Meerbusch auf dem Ring

Meerbusch. Wenn morgen auf dem Nürburgring die Startampel auf grün schaltet, ist auch ein Meerbuscher am Start. Michael Schratz aus Meerbusch pilotiert einen Porsche 991 GT3 MR von Weiland Racing. "Ich bin ganz kurzfristig gefragt worden, ob ich dabei sein will", sagte Schratz im Interview.

Allerdings: Ein Unbekannter ist der 46-Jährige in der Rennsportszene nicht. Jahrelang hatte der Familienvater einen eigenen Rennstall und brachte vor allem Porsche-Modelle auf die Strecke. Die Serie, in der er morgen an den Start geht, ist ihm wohl bekannt. Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist die einzige Serie, die Rennen auf der berühmt-berüchtigten Nordschleife veranstaltet. Und die kennt Schratz nach hunderten Runden wie seine Westentasche.

Dabei ist Motorsport nicht nur ein Hobby für ihn. Beruflich hilft Schratz unter anderem mit "sim4race.com" Rennfahrern sich auf die Einsätze vorzubereiten. In Meerbusch betreibt er einen hochmodernen Rennsimulator, mit dem man sämtliche Strecken weltweit in nahezu allen Tourenwagen üben kann. "Nach einer Stunde in dem Simulator ist man fix und fertig. Das ist echt anstrengend", sagt Schratz. Doch live auf der Piste ist dem Rennfahrer Schratz natürlich lieber. Dazu hat er morgen im Rennen dann ausgiebig Zeit, denn der erste Lauf des Jahres geht über vier Stunden. Schratz teilt sich das Cockpit allerdings mit zwei weiteren Kollegen.

(mb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Langstrecken-Pilot aus Meerbusch auf dem Ring


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.