| 00.00 Uhr

Meerbusch
Lanker Handballer unter Erfolgszwang

Meerbusch: Lanker Handballer unter Erfolgszwang
Trainer Hubert Krouß während einer Auszeit bei einer Ansprache an seine Schützlinge. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Beim starken Lokalrivalen TV Oppum muss der TuS Treudeutsch beim Spiel morgen seine Negativserie unbedingt beenden, um nicht den Anschluss nach oben zu verlieren Von Falk Janning

Für die Lanker Handballer ist es das schwerste Spiel der Saison: Ausgerechnet in der ersten Partie nach der Winterpause muss der TuS Treudeutsch am Samstag beim TV Oppum antreten, der als stärkste Mannschaft der Verbandsliga gilt.

Der Lokalrivale hat bislang alle Partien gegen die Mitkonkurrenten gewonnen. Er ist hinter dem MTV Rheinwacht Dinslaken aber dennoch nur Zweiter, weil er wie im Vorjahr regelmäßig gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte patzt.

So verloren die Oppumer in eigener Halle sensationell gegen das bis dahin sieglose Schlusslicht TV Jahn/Hiesfeld II sowie gegen den sechstplatzierten Adler Königshof II und spielten nur unentschieden gegen den Achten TSV Kaldenkirchen.

Die Treudeutschen von Trainer Hubert Krouß stehen in Oppum unter Erfolgszwang: Nach den jüngsten drei Niederlagen in Folge braucht die Truppe unbedingt einen Sieg, um nicht den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu verlieren. "Mit einem Sieg wären wir wieder mitten im Rennen, eine weitere Niederlage wäre ein empfindlicher Rückschlag", sagt der Coach. So kommt dem Spitzenspiel des Tabellenfünften aus Lank beim Zweiten wegweisende Bedeutung zu.

Allerdings sind Krouß' personelle Probleme nicht mehr so dramatisch wie im Dezember, als ihm neun Akteure fehlten. Mit Torwart Toni Leygraf und Regisseur Tim von Boesekom sind zwei schmerzlich vermisste Akteure wieder voll einsatzfähig. Zudem hat sich der Trainer für dieses Spiel die Dienste der beiden Rückraumspieler Andreas Mailänder und Jens Todenhöfer gesichert, die ihre Karriere vor der Saison beendet hatten, aber auf Abruf bereitstehen und im Notfall einspringen. "Mit Andreas und Jens haben wir wieder bessere Möglichkeiten aus dem Rückraum", sagt der Coach. Wieder mit dabei ist auch Marc Reiners, der sein Auslandssemester in Mailand beendet hat.

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Frederik Rothe, der sich im Training eine Verletzung zuzog. Fehlen wird der weiterhin an der Hand verletzte Syrer Mohamed Al-Bonie sowie der Dauerverletzte David Klaymann. Ihn wird auf der Position des Halbrechten Youngster Tobias Düllberg ersetzen, über den der Trainer sagt: "Er hat sehr gute Momente, allerdings reicht es noch nicht für 60 Minuten." Für Krouß ist seine Mannschaft in Oppum "klarer Außenseiter". Er hofft auch schon im Hinblick auf die kommende Saison auf ein gutes Ergebnis. Denn am Montag setzt sich der Verein mit den Spielern zusammen, um über die nächste Spielzeit zu sprechen. Krouß: "Mit einem Sieg im Rücken lässt sich besser planen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Lanker Handballer unter Erfolgszwang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.