| 00.00 Uhr

Meerbusch
Mahnung vor Extremismus

Meerbusch. Gedenkveranstaltung anlässlich des Volkstrauertages in Osterath

Rund 300 Schützen und Musiker sind am gestrigen Volkstrauertag zur Gedenkveranstaltung am Ehrenmal am Alten Rathaus in Osterath aufmarschiert. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage ging in ihrer Ansprache auch auf die Terrorattacken in Paris ein, gedachte gemeinsam mit den Teilnehmern der Veranstaltung der Verstorbenen und rief zu Solidarität sowie gegen Intoleranz, Rassismus, Extremismus und religiösen Fanatismus auf.

Im Anschluss legten Schützenkönig Stefan Mosch für die örtlichen Vereine, die Bürgermeisterin für die Stadt und der Bund der Vertriebenen für die Opfer der Weltkriege Kränze nieder. Die St.-Sebastianus-Bruderschaft Osterath und der Heimat- und Schützenbund hatten gemeinsam zur Gedenkverstanstaltung eingeladen. Um 11 Uhr trafen sich die Teilnehmer auf dem Kirchplatz und zogen von dort, begleitet vom Musikverein Osterath und dem Bundesspielmannszug "Treu zu Osterath" zum Ehrenmal. Der Vereinigte Männergesangverein übernahm die musikalische Gestaltung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Mahnung vor Extremismus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.