| 00.00 Uhr

Meerbusch
Manfred Klausner gibt beim SSV auf

Meerbusch. Trainer beklagt mangelnden Rückhalt. TSV holt einen Punkt, Zweite siegt.

Mit einem torlosen Remis kehren die Oberliga-Fußballer des TSV Meerbusch von der Reise zu Rot-Weiß Oberhausen zurück. Die Blau-Gelben durften am Ende froh sein über den Teilerfolg, denn die Heimelf war im Niederrheinstadion über weitete Strecken die bessere Mannschaft und hatte die besseren Torchancen. Sie scheiterte aber einige Male am starken TSV-Keeper Elvedin Kaltak und an der Latte des TSV-Tores (77.). Allerdings besaß auch der TSV seine Chancen, so verpasste Brian Günther in den letzten vier Minuten der Partie gleich zweimal aus aussichtsreicher Position den Siegtreffer.

In der Bezirksliga kam der Tabellenzweite TSV II zu einem mühsamen 2:0 (1:0)-Erfolg über die abstiegsgefährdeten Sportfreunde Neuwerk und bleibt Spitzenreiter Bayer Dormagen damit weiter mit drei Punkten Rückstand dicht auf den Fersen.

Die Meerbuscher starteten furios in die Partie, erzielten nach 30 Sekunden durch Youngster Manuel Zander die 1:0-Führung. Die Partie konnte der TSV II aber erst eine viertel Stunde vor Schluss für sich entscheiden, als Kevin Stienen zum 2:0 traf.

Vergeblich hoffte der TSV II auf Schützenhilfe vom SSV Strümp, der beim Tabellenführer Bayer Dormagen antrat. Schon nach knapp zehn Minuten und zwei Gegentreffern war die Partie gegen die Strümper entschieden und alle Vorhaben über den Haufen geworfen. Am Ende unterlag die Mannschaft von Trainer Manfred Klausner mit 1:4 (0:3) und durfte froh sein, nicht noch höher unter die Räder gekommen zu sein. Aber der Gastgeber ging gnädig mit den ersatzgeschwächten Rothosen um und schaltete nach den frühen Toren einen Gang zurück. Für Dormagen legten Oliver Gammon (6.) und Maurice Wiewiora (11.) zur 2:0-Führung vor, Maurice Wiewiora erzielte noch vor der Pause das 3:0. Strümps Florian Fonger erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß den 1:3-Anschlusstreffer (58.). Danach kam bei den Strümpern für ein paar Minuten noch einmal etwas Hoffnung auf, weil sie zu zwei weiteren Möglichkeiten kamen. "Aber die Dormagener waren einfach zu stark für uns", sagte Klausner. In der Nachspielzeit traf Dormagens Volker Helm zum Endstand (90.+2). Der Strümper Coach, der mit Rückrundenbeginn Willi Radmacher abgelöst hatte, verkündete nach der Partie, dass er seinen bis Ende Juni laufenden Vertrag nicht verlängern wird. "Das liegt aber nicht an der Mannschaft. Mir fehlt einfach die Rückendeckung durch den Vorstand", sagt er. "Ohne sie macht es einfach keinen Sinn."

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Manfred Klausner gibt beim SSV auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.