| 00.00 Uhr

Meerbusch
Mannschaften auf Sieg programmiert

Meerbusch: Mannschaften auf Sieg programmiert
Auf ihn lastet die Hoffnung im Angriff gegen die Mannschaft aus Hilden: TSV-Stürmer Dennis Schmidt. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Oberliga und Bezirksliga Die Fußballer des TSV Meerbusch sowie die des SSV Strümp und des TSV II sind in ihren Partien favorisiert. Die Trainer warnen davor, die Gegner zu unterschätzen Von Falk Janning

Geht man allein nach dem Tabellenstand, dann dürfte dem TSV Meerbusch am Samstag in der Partie gegen den VfB 03 Hilden nichts passieren, denn die Unterschiede zwischen den beiden Kontrahenten könnten kaum größer sein: Die noch ungeschlagenen Gastgeber haben als Tabellenvierter zwölf von möglichen 18 Punkten gesammelt, die Gäste aus Hilden sind dagegen mit nur vier Punkten Drittletzter.

Zudem hat der TSV mit nur vier Gegentoren die zweitbeste Defensive der Liga, während Hilden mit 18 Gegentoren die Schießbude der Liga ist. Doch TSV-Coach Robert Palikuca warnt: "Das ist keine Bockwursttruppe."

Sorgen bereitet den Meerbuschern ihre personelle Situation, sie müssen ihre bei TuRU 80 mit 1:0 siegreiche Truppe umbauen. Mit Florian Witte (Kapselverletzung im Fuß), Brian Günther (Hexenschuss), Alexander Pranjes (Grippe) und dem zuletzt in überragender Form auflaufenden Kevin Dauser (Zerrung des Gesäßmuskels) fehlt beinahe die komplette Offensive. Dennis Schmidt ist nach derzeitigem Stand die einzige Offensivkraft aus der ersten Elf der vergangenen Woche, die im Vollbesitz ihrer Kräfte ist und morgen auflaufen kann. "Wir haben gute Alternativen", sagt Palikuca. "Doch so viele Spieler auf einmal zu wechseln, ist problematisch." Für die Akteure, die zuletzt in der zweiten Reihe gestanden haben, ist die Misere eine Chance. So beispielsweise für Celal Can-Yüsel, der geklagt hatte, dass er zu wenig Einsatzzeit bekomme.

Ähnlich klar ist die Situation beim Bezirksligaspiel zwischen dem SSV Strümp und Blau-Weiß Meer: Die Rothosen sind trotz ihrer 0:3-Pleite gegen Kapellen II Vierter, während die Gäste erst einen Punkt gesammelt haben und als Schlusslicht kommen.

Doch Trainer Willi Radmacher warnt: "Wir haben Meer beim 2:3 gegen den Tabellenzweiten Uedesheim beobachtet, da haben sie schon 2:0 geführt und ein gutes Spiel gemacht." Mit der Partie gegen Meer beginnt für den SSV eine Serie mit drei Heimspielen in Folge. "Wir möchten uns mit drei Siegen in der oberen Tabellenhälfte festsetzen", sagt Radmacher. Er fordert dazu eine konzentrierte Leistung gegen den Tabellenletzten.

Verzichten muss der SSV-Coach auf Stürmer Florian Kesselhut und Emrah Asan, der nach überstandener Grippe noch keine Kraft für einen 90-Minuten-Einsatz hat. Gute Chancen in die Startelf zu rutschen hat sein Cousin Yagin Asan, der in der Offensive alle Positionen spielen kann. Wieder im Kader steht auch Linksverteidiger Daniel Beckers, ob er aber von Beginn an aufläuft, ist noch offen.

Der TSV Meerbusch II reist am Sonntag (15 Uhr) zum Aufsteiger SG Holzheim. Trainer Roberto Gambino und seine Truppe wollen durch einen Sieg aus dem Niemandsland der Tabelle heraus. Nach nur zwei Siegen und schon drei Niederlagen rangieren sie auf dem elften Platz. Holzheim hat zwei Punkte mehr gesammelt und ist Zehnter.

Verzichten muss der TSV-Coach auf die rotgesperrten Kevin Stienen und Nicolai Neubert. Bei der jüngsten 2:3-Pleite gegen die Mannschaft von Bayer Dormagen beklagte der Trainer die vielen individuellen Fehler seiner Schützlinge. "Das müssen wir ändern, wenn wir erfolgreicher sein wollen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Mannschaften auf Sieg programmiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.