| 00.00 Uhr

Meerbusch
Marihuana in Osterath angebaut - Duo droht Haftstrafe

Meerbusch: Marihuana in Osterath angebaut - Duo droht Haftstrafe
24 Hanfpflanzen fanden die Ermittler in der Wohnung des tatverdächtigen 28-Jährigen.
Meerbusch. Die Tatverdächtigen sind zwar wieder auf freiem Fuß, dennoch laufen die Ermittlungen weiter: Die Polizei hat am Mittwochabend in Meerbusch zwei junge Männer festgenommen, die in Verdacht stehen, illegal Drogen angebaut und in großem Stil verkauft zu haben.

24 Hanfpflanzen, getrocknetes, geerntetes Hanf und einen mittleren vierstelligen Geldbetrag entdeckte die Polizei in der Wohnung eines 28-jährigen Osterathers. Er und sein 27-jähriger Freund, der nach Ansicht der Ermittler ein Mittäter ist, wurden zur Vernehmung auf die Wache geführt. Sie stehen in Verdacht, die Pflanzen zur Produktion von Rauschgift benutzt zu haben.

Auch getrocknete Pflanzen, aus denen sich Drogen herstellen lassen, wurden gefunden. FOTO: Polizei

Juristisch handelt es sich hier um ein schwereres Vergehen. Von einem "Handel in nicht geringer Menge" müsse ausgegangen werden, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft gestern auf Anfrage mit.

Es drohe eine Strafe von einer Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr, maximal 15 Jahren. Die Bewertung des Falles hänge auf davon ab, wie hoch der Wirkstoff im womöglich verkauften Marihuana war.

Auf die Schliche kamen die Ermittler dem Duo durch den Hinweis einer Bewohnerin des Mehrfamilienhauses, in dem das Hanf angebaut wurde. Es rieche seit einiger Zeit so streng im Haus, meldete die Mieterin bei der Polizei. Die Polizei geht mit einiger Sicherheit davon aus, dass beide Männer zusammen für die Drogengeschäfte verantwortlich sind.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Marihuana in Osterath angebaut - Duo droht Haftstrafe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.