| 00.00 Uhr

Meerbusch
Mataré-Turnhalle: Land gibt Zuschuss zu Sanierung

Meerbusch. Rund eine Million Euro kostet die Sanierung der Turnhalle am Mataré-Gymnasium. Etwa die Hälfte davon übernimmt das Land. Ein Zuschuss war - wenn auch nicht explizit in einer genauen Summe - zugesagt worden, nachdem die Stadt im Auftrag des Landes seit August des vergangenen Jahres bis in den Frühsommer die Turnhalle als Notunterkunft für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt hatte. Durch diese Rund-um-die Uhr-Nutzung durch mehrere hundert Flüchtlinge muss die Halle nun renoviert werden. Einige dieser Sanierungs-Arbeiten wären aber sowieso nötig gewesen - zum Beispiel in den Sanitäranlagen und Duschen. "Umgebaut wird im Herbst und Winter bei laufendem Sportbetrieb", so Claus Klein vom Service Immobilien. Anfang Juni konnte das Mataré-Gymnasium die Turnhalle wieder selbst für den Sportunterricht nutzen, wegen der Schäden aber nur einen Teil der Umkleiden. Die Bauarbeiten würden vermutlich erst im neuen Jahr endgültig abgeschlossen sein.

Die Turnhalle des Städtischen Meerbusch Gymnasiums ist noch bis Ende September mit Flüchtlingen belegt, danach muss auch sie renoviert werden. Weder die Höhe der Renovierungskosten noch die anteilige Kostenübernahme vom Land ist hier geklärt. "Eventuell können wir eine der beiden Hallen aber schon vorab für den Schulsport frei geben", so Klein.

(ak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Mataré-Turnhalle: Land gibt Zuschuss zu Sanierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.