| 14.29 Uhr

Streit in Obdachlosenheim
27-Jähriger verletzt Mann lebensgefährlich

Meerbusch. In einem Obdachlosenheim in Osterrath ist es am Samstag zu einem Streit zwischen zwei Männern gekommen. Einer von ihnen wurde mit einem Messer schwer verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung. 

In der städtischen Obdachlosenunterkunft an der Strümper Straße in Osterath ist am Samstag ein Streit unter zwei Bewohnern dermaßen eskaliert, dass einer der Männer mit schweren Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden musste. Sowohl Täter als auch Opfer waren nach Angaben der Polizei stark alkoholisiert.

Nach Ermittlungen der Polizei war es gegen 17.45 Uhr zwischen einem 27-Jährigen und einem 32-Jährigen aus bislang ungeklärtem Anlass zu dem Streit gekommen. Der Jüngere der beiden soll dann im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung ein Messer gezogen und den anderen Obdachlosen damit lebensgefährlich verletzt haben. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen, der bereits wegen anderer Körperverletzungsdelikte vorbestarft ist, vor Ort fest. Das Opfer wurde ins nächste Krankenhaus gebracht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurde der Verdächtige am Sonntag einer Haftrichterin vorgeführt, die ihn wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft schickte. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass beide – Täter und Opfer – Deutsche sind und nicht aus dem benachbarten Flüchtlingsheim stammen.

(ak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: 27-Jähriger verletzt Mann lebensgefährlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.