| 16.02 Uhr

Ermittlungen
Gefälschte Mails warnen vor islamistischem Anschlag

Meerbusch. In Meerbusch versendet derzeit eine unbekannte Person im Namen von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage(CDU) Mails, die vor islamistischen Anschlägen warnen. Von Sebastian Peters

"Diese Mails sind Fälschungen", betont Stadtsprecher Michael Gorgs. Der Mail-Absender laute stadtinfo@hartbot.de oder auch tiktaktalk@t-online.de. In den Mails stünden der Name und die Amtsadresse von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. Überschrieben sei die gefälschte Nachricht mit der Überschrift "Warnung der Stadt Meerbusch vor islamistischen Terroranschlägen". Darin würden Eltern und Kinder "vor der Nutzung öffentlicher Sportstätten und Schulen" und vor "als Flüchtling getarnten angeworbenen Islamisten" gewarnt.

Hintergrund sei der bevorstehende Bezug der Flüchtlingswohnungen Am Hülsenbuschweg in Büderich. Über die daraus resultierenden Gefahren werde die Stadt am kommenden Montag im Mataré-Gymnasium informieren. Darunter sind vier Ansprechpartner im Sozialdezernat der Stadtverwaltung mit allen Kontaktdaten angegeben. Richtig sei, so Gorgs, dass die Stadt am Montagabend, 19 Uhr, im Mataré-Gymnasium über die anstehende Belegung der Häuser informiert.  Die Stadtverwaltung hat nach Bekanntwerden der Streumails sofort die Polizei eingeschaltet.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Gefälschte Mails warnen vor islamistischem Anschlag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.