| 00.00 Uhr

Meerbusch
Meerbusch in Mode

Meerbusch: Meerbusch in Mode
700 Marken wurden in der Alten Schmiedehalle präsentiert. Zum ersten Mal fand auf dem Areal Böhler die Modemesse statt. FOTO: Messe/Wienand
Meerbusch. Vier Tage lang war das Areal Böhler an der Stadtgrenze Düsseldorf-Meerbusch Treffpunkt der internationalen Mode- Szene. Die Premiere war gelungen, Besucher und Aussteller lobten die Organisatoren. Von Monika Götz

Die ehemalige Fabrikhalle auf dem Areal Böhler wird immer attraktiver für Veranstalter: Die Nachfragen nach Messe-Veranstaltungen halten an, und nach den soeben erfolgreich abgeschlossenen Mode-Fachmessen Gallery und Red Carpet wird die Besucherzahl in diesem Jahr weiter steigen.

Doppelte Gastgeber: Meerbuschs Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage (l.) mit Düsseldorfs OB Thomas Geisel und seiner Frau Vera.

6000 Gäste wurden zu den Shows der "Platform Fashion" im Rahmen der Modemesse gezählt, dazu kommen die Einkäufer, die an den Ständen der 700 Marken Ordergeschäfte abwickelten. Während die in hochkarätigen Shows auf dem Catwalk gezeigten Outfits mit viel Applaus bedacht wurden, konnte sich Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage bei diesem "Messe-Heimspiel" über Anerkennung freuen.

Die Zusammenarbeit mit der Stadt Meerbusch und speziell der Wirtschaftsförderung sowie Standortverwalter des Areal Böhler, Herbert von Seezen, und Patric Gellenbeck, Locationmanagement, wird von Philipp Kronen und Ulrike Kähler, Geschäftsführer und Projektleiterin Igedo Company, als "reibungslos und rundherum positiv" beschrieben. Im Gespräch mit dem Düsseldorfer OB Thomas Geisel und Ehefrau Vera sprach Angelika Mielke-Westerlage von einer Win-win-Situation: "Die früheren Werkshallen mit ihrem stimmungsvollen Ambiente der Industriegeschichte sind eine perfekte Ausstellungs-Location, die wunderbar zur Mode passt. Ob die Präsentation der Kollektionen in den Stores oder die auf dem Laufsteg in Szene gesetzten Kreationen - diese Messe ist ein voller Erfolg. Meinen herzlichen Glückwunsch an die Ausstellungsmacher und das Standortmanagement. Ich freue mich auf die nächste Modemesse im Juli." Philipp Kronen, der ebenfalls das Ambiente schätzt, ist "happy, dass der neue Standort so beliebt ist". Die Höhe der Hallendecken wurde mit Lichtschienen optisch verringert. "Wir haben gemeinsam mit der Standortverwaltung ein tolles Messe-Feeling geschaffen", schwärmt Ulrike Kähler. Sie freut sich, dass die international besetzte Mode-Messe bereits beim "ersten Schuss" ausgebucht ist und lobt Standort-Team und Dienstleister: "Hier wurde nichts dem Zufall überlassen."

Da der Aufbau reibungslos verlief, wird demnächst an eine kürzere Aufbauzeit gedacht: "Das spart Kosten." Nach einem Blick hinter die Kulissen des Catwalks im "Alten Kesselhaus" mit dem eng bemessenen Umkleide- und Styling-Bereich für die Models sagt die Bürgermeisterin: "Trotz der Enge stimmt der Ablauf."

Auch Wirtschaftsförderin Heike Reiß findet: "Das war eine gelungene Premiere der Ordermessen am neuen Standort. Das Ambiente, die perfekte Organisation und auch die Unterstützung der Stadt haben dazu beigetragen, dass sich die Modebranche aus der ganzen Welt in Meerbusch zu Hause fühlt. Dazu Glamour bei den Modenschauen - eine gelungene Mischung. Wir freuen uns auf die Fortsetzung." Jetzt aber gilt "nach der Messe ist vor der Messe". "Wir werden die An- und Abfahrt anders regeln, und auch der Ausbau einer weiteren Halle ist im Gespräch", sagt von Seezen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Meerbusch in Mode


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.