| 16.56 Uhr

Meerbusch
Verein überrascht Flüchtlinge mit Karnevals-Flashmob

Meerbusch: Karnevalsflashmob für Flüchtlinge
Karneval ermöglicht Begegnung: Meerbuscher Karnevalisten und Flüchtlinge schunkeln gemeinsam. FOTO: Dackweiler, Ulli
Meerbusch. Der Verein "Meerbusch hilft" hat Meerbuscher Flüchtlingen mit einer besonderen Aktion das Karnevalsbrauchtum beigebracht: Mit einem Karnevalsflashmob wurden die rund 200 Bewohner der Notunterkunft Mataré am Samstag in Büderich überrascht.

Zunächst schunkelten die Flüchtlinge und die Meerbuscher Karnevalisten zu rheinischer Karnevalsmusik. Als die dann zu syrischer und afghanischer Volksmusik wechselte, gab es bei den Flüchtlingen kein Halten mehr. Gemeinsam mit vielen Meerbuscher Gästen tanzten sie.

Mit dabei waren auch Prinz Philipp I. und das Nierster Kinderprinzenpaar, Lissi I. und Manuel I. Zusammen mit einigen Ministern hatte die Nierster Delegation auch den Pajas und den Fahnenschwenker dabei, der zur Bewunderung der vielen Gäste hoch auf dem Tisch stehend seine Künste zeigte.

Den Eisbrecher hatte da bereits die Tanzgarde der Heinzelmännchen gemacht. Deutschpaten, Johanniter, Freizeithelfer, Karnevalisten und Flüchtlingshelfer sowie einige geladene Gäste hakten sich bei den überwiegend afghanischen und syrischen Flüchtlinge unter. Kurz darauf flogen Bonbons und Schokolade. Und die 200 Bewohner kennen jetzt auch den Begriff "Helau".

Hier geht es zu dem Video mit der traditionellen Karnevalsmusik.

Hier geht es zu dem Video mit der arabischen Musik.

Hier geht es zu dem Video mit der syrischen Musik.

(sef/sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Karnevalsflashmob für Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.