| 10.52 Uhr

Meerbusch
Scheune abgebrannt - Polizei ermittelt

Scheune in Meerbusch-Strümp abgebrannt
Scheune in Meerbusch-Strümp abgebrannt FOTO: Feuerwehr Meerbusch
Meerbusch-Strümp. Im Meerbuscher Stadtteil Strümp ist am Dienstagmorgen eine Scheune abgebrannt. Verletzte gab es nicht. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. 

Gegen 5.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch in Strümp durch Anwohner alarmiert. Die anrückenden Einsatzkräfte konnten bereits bei der Anfahrt eine Rauchwolke erkennen, so dass umgehend auch der Löschzug Osterath zur Unterstützung an die Einsatzstelle gerufen wurde.

Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen brannten Teile einer Scheune, die zum Lagern von Material genutzt wurden. Unter Einsatz von drei Strahlrohren konnte der Brand schnell auf den ursprünglich betroffenen Bereich begrenzt werden.

Besonderes Augenmerk der Einsatzkräfte lag dabei auf einem in der Scheune befindlichen Kraftstofflagertank. Ein Eindringen von Kraftstoff in das Erdreich konnte verhindert werden. Um letzte Brandnester abzulöschen und um ein Wiederaufflammen des Brandes zu verhindern, wurde mit Hilfe einer Drehleiter das Dach abgedeckt sowie ein Schaumteppich über der Brandstelle ausgebracht.

Nach rund anderthalb Stunden waren auch die Aufräumarbeiten beendet und die Feuerwehr konnte wieder abrücken. Zur Brandursache sowie zur Höhe des entstandenen Sachschadens, konnte die Feuerwehr noch keine Angaben machen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. 

Auch zu einem Gartenhäuschen auf dem Schulgelände am Fouesnantplatz war die Polizei wegen Brandstiftung gerufen worden. Dort blieb es allerdings beim Versuch. 

Hinweise nimmt die  Polizei unter 02131 3000 entgegen. 

(csr)