| 00.00 Uhr

Meerbusch
Meerbusch wird zur Modestadt

Meerbusch: Meerbusch wird zur Modestadt
Philipp Kronen und Ulrike Kähler (Igedo) mit Benjamin Kuchenbecker und Jonas Klingenstein (v.l.) vom Kollektiv K. FOTO: Dackweiler, Ulli (ud)
Meerbusch. Die Düsseldorfer Igedo kommt Anfang 2016 mit "The Gallery" nach Meerbusch. Schon im nächsten Monat gibt's weitere Modenschauen Von Anke Kronemeyer

Die Modemesse Gallery zieht aus der Landeshauptstadt weg und findet jetzt in Meerbusch statt. Denn das Areal Böhler liegt offiziell auf Meerbuscher Stadtgebiet. Darauf weist auch Meerbuschs Wirtschaftsförderin Heike Reiß immer hin. "Das Gelände hat zwar eine Düsseldorfer Adresse, aber alle 100 Firmen, die dort angesiedelt sind, zahlen ihre Gewerbesteuer an Meerbusch." Ende Januar 2016 präsentiert die Igedo Company "The Gallery" Mode für Herbst und Winter nun rund ums Kesselhaus. Außerdem zeigen Designer bei der Platform Fashion vom 24. bis 26. Juli in diesem Jahr in der Alten Federnfabrik, der Glühofenhalle und auf dem Außengelände ihre Mode. Veranstalter ist Kollektiv K. Diese Agentur ist Teil von Fashion Net, einem Netzwerk von Modeindustrie, Designern, Messe- und Showroombetreibern, Hochschulen und Einzelhandel. Sie hatten in den vergangenen Jahren zum Beispiel das Boui Boui in Bilk für ihre Modenschauen genutzt.

Philipp Kronen, Managing Partner der Igedo Company, erklärte gestern bei der Pressekonferenz: "Ziel ist es, das Areal Böhler zu einem Hotspot der Modestadt Düsseldorf zu machen. Dies möchten wir zusammen mit unseren Partnern von Kollektiv K und mit der Unterstützung von Fashion Net erreichen." Der Umzug bedeute eine Weiterentwicklung des Modestandortes Düsseldorf, so Kronen. Er ist sich sicher, dass Aussteller und Besucher mit dem Gelände gut zurecht kommen.

Die Alte Schmiedehalle auf dem Areal Böhler: In diesem Ambiente soll die Mode gezeigt werden. FOTO: RMT

Denn in unmittelbarer Nähe zu Düsseldorf sei das Areal Böhler direkt an alle Autobahnen angebunden. Kronen spricht von der "15-Minuten-Location", da Flughafen, der Düsseldorfer Hauptbahnhof und die Innenstadt in dieser Zeit zu erreichen seien. Ulrike Kähler, Project Director der Igedo, dazu: "Wir freuen uns, dass wir unsere Veranstaltungsthemen zusammen führen können. Das Areal Böhler ist eine angesagte Location, in der man Fashion und Lifestyle großartig inszenieren kann."

Dass die Modemessen gut in das Konzept auf dem Böhler-Gelände passen, glaubt auch Wirtschaftsförderin Reiß. Mittlerweile fänden dort im Laufe des Jahres rund 20 Messen statt. Darunter seien zum einen Firmenveranstaltungen, aber auch Messen mit dem Schwerpunkt Golf oder Garten, eine Schau mit SUV-Fahrzeugen, die Trau-Dich-Hochzeitsmesse, die Heimtiermesse oder im September zum ersten Mal die Werbeartikelmesse.

Heike Reiß erinnert daran, dass bereits vor einigen Jahren die Alten Schmiedehallen schon mal für eine Igedo-Modenschau extra umgebaut worden waren - dann aber wurde die Präsentation kurzfristig abgesagt. Somit seien die äußeren Bedingungen für die beiden bis jetzt geplanten Mode-Events auf jeden Fall gegeben. Den Veranstaltern aus Düsseldorf ist immer wichtig, dass Aussteller und Besucher mitziehen. Dazu Patrick Coppolecchia-Reinartz von der Modefirma D-Tails aus München: "Ich bin begeistert vom Areal Böhler, ein wirkliches High Performance Venue." Peter Hofmann, Prokurist der Heymann-Moden GmbH: "Die neue Platzierung der The Gallery im Areal Böhler motiviert uns, nach einigen Saisons der Abwesenheit im Januar wieder an der Trade Show teilzunehmen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Meerbusch wird zur Modestadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.