| 17.27 Uhr

Nach Hakenkreuze-Skandal
Gesamtschüler erhalten ihr Abschlusszeugnis

Meerbusch: Zeugnisübergabe nach Hakenkreuze-Skandal
In einem großen Kreis stellten sich die Zehntklässler der Maria-Montessori-Gesamtschule um den Altar. Pfarrer Wilfried Pahlke und Pater Adalbert (Mitte) gestalteten am Donnerstag in der Christuskirche den Gottesdienst zu ihrem Abschluss. FOTO: Stefan Buentig
Meerbusch . Bei einem Gottesdienst in der Christuskirche in Meerbusch-Büderich feierten die Zehntklässler der Maria-Montessori-Gesamtschule am Donnerstagnachmittag ihren Abschied - und das, obwohl die Feier lange auf der Kippe stand. Von Anke Kronemeyer

 

Denn vor zwei Wochen war die Gesamtschule in die Schlagzeilen geraten: Bislang unbekannte Täter hatten nachts gleich mehrere Wände in der Schule mit Hakenkreuzen, pornographischen Symbolen und Beschimpfungen gegen eine Lehrerin beschmiert. Die Schulleitung hatte daraufhin die eigentlich geplante Abschlussfeier inklusive Gottesdienst abgesagt. In mehreren Gesprächen auch an einem Runden Tisch wurde danach aber deutlich, wie wichtig den Schülern eine Abschlussfeier war – und dass es besser sei, die Zeugnisse persönlich zu übergeben und nicht mit der Post zu schicken.

 

Und genau das passierte gestern: Nach dem Gottesdienst, den Pfarrer Wilfried Pahlke von evangelischer und Pater Adalbert von katholischer Seite auf Augenhöhe mit den Jugendlichen gestalteten, erhielten sie im Vorraum ihre Zeugnisse und konnten sie stolz ihren Eltern zeigen. Einige der Absolventen verlassen nun die Schule und wechseln in einen Beruf, andere gehen weiter zur Schule, um ihr Abitur zu machen.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Zeugnisübergabe nach Hakenkreuze-Skandal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.