| 00.00 Uhr

Meerbusch
Meerbuscher schnüren Hilfspakete

Meerbusch. "Hilfe wird gepackt" - unter diesem Motto haben Meerbuscher Schulen und Kindergärten auch in diesem Jahr insgesamt 250 Hilfspakete zugunsten von Familien und Waisenkindern, die Hunger und Kälte ausgesetzt sind, geschnürt.

Bereits im vierten Jahr beteiligen sich auf Initiative des Lions Club Neuss Novaesia das Städtische Meerbusch-Gymnasium (SMG), die Martinus Grundschule, die Pastor-Jakobs-Schule sowie der Kindergarten Kunterbunt an der Paketaktion des Friedensdorfs International Oberhausen. Mit viel Herz und Liebe haben Kinder, Eltern und Lehrer in den vergangenen Wochen Kisten mit haltbaren Lebensmitteln, Zahnbürsten, warmen Socken und Mützen zusammengestellt. Selbstverständlich durften auch ein paar Süßigkeiten und das ein oder andere kleine Kuscheltier nicht fehlen. "Gerade Kinder verstehen, wie wichtig es ist, ein Zeichen für notleidende Familien und Waisenkinder zu setzen", sagt Dorothee Cooijmans vom Lions Club Neuss Novaesia, selbst Mutter von drei Kindern. "Daher machte es ihnen zur Weihnachtszeit besonders Freude, etwas abzugeben und ein Paket für Kinder in Not zu packen."

Das Friedensdorf International Oberhausen organisiert jedes Jahr die Hilfsaktion und arbeitet eng mit der Kinderstiftung in Armenien und dem Friedensdorf Tadschikistan zusammen. Diese Partner sind die Garanten für die gewissenhafte Verteilung der Spenden vor Ort.

Vergangenen Donnerstag wurden die 250 Pakete mit Hilfe engagierter Schüler des SMG in den Lastwagen des Friedensdorfs eingeladen. Schulleiterin Dorothee Schiebler freut das: "Wir vom SMG sind besonders stolz, dass unsere Schüler und Lehrer bereit sind zu zeigen, dass wir in der Winterzeit auch an die Menschen denken, die in der Kälte frieren und dabei noch hungern müssen".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Meerbuscher schnüren Hilfspakete


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.