| 00.00 Uhr

Meerbusch
MHV und OTV träumen vom Aufstieg

Meerbusch: MHV und OTV träumen vom Aufstieg
FOTO: MHV
Meerbusch. Die Handball-Ligen pausieren aktuell - Zeit für eine Zwischenbilanz. Während die Reserve des TuS TD 07 Lank etwas hinterherhinkt, haben der Meerbuscher HV, der Osterather TV und Lanks "Dritte" eine starke Hinrunde gespielt. Von Christoph Baumeister

Treudeutsch 07 Lank II Hinter der Reserve des TuS Treudeutsch liegt eine durchwachsene Hinrunde. Mit 8:14 Punkten liegt sie in der Landesliga als Tabellenelfter nur vier Punkte vor dem ersten Abstiegsrang. "Leider stehen wir aktuell nicht auf dem gefestigten Mittelfeldplatz, den wir uns vor der Saison als Ziel gesetzt hatten", räumt Trainer Tom Strack, der das Team im Sommer als Nachfolger von Mario Lenders übernommen hatte, ein. Dies sei vor allem den verletzungsbedingten Ausfällen mehrerer Stammkräfte geschuldet. Zwar konnten so nach und nach Spieler aus dem eigenen Nachwuchs eingebaut werden, doch gerade in der Offensive mangelte es oft an der nötigen Durchschlagskraft. Zudem hat die Lanker "Zwote" eine chronische Auswärtsschwäche. Während sie auf dem heimischen Boden drei ihrer fünf Partien gewann, ist sie auswärts noch sieglos. Gerade einmal ein Pünktchen - beim 33:33 in Rurtal-Hückelhoven - konnte sie in der Fremde ergattern. In der Rückrunde möchte sich das Team schnell vom Tabellenkeller lösen. "Neben der stetigen Weiterentwicklung der Mannschaft wäre es wichtig, dass wir uns so schnell wie möglich im gesicherten Mittelfeld etablieren", sagt Strack.

Meerbuscher HV Das Zwischenzeugnis des Meerbuscher HV fällt durchweg positiv aus: Mit 12:4 Punkten belegen sie derzeit in der Bezirksliga den vierten Platz. Mit einem Sieg an diesem Sonntag im Nachholspiel gegen die HSG Neuss/Düsseldorf IV könnten sie bis auf zwei Zähler an Spitzenreiter Unterrath heranrücken. "Wir haben aus den vier wichtigen Spiele sechs Punkte geholt und sind damit absolut im Soll", sagt Spielertrainer Sebastian Betzholz. Höhepunkte seien die Erfolge gegen die Top-Teams aus Lintorf (28:27) und Angermund (29:28) gewesen. "In diesen beiden Partien hat die Mannschaft vor allem durch Kampf und Kondition überzeugt", lobt Betzholz. Einziger Wermutstropfen sei die 19:20-Schlappe bei Schlusslicht Fortuna Düsseldorf gewesen, die ihn bis heute noch ärgere. Ansonsten richtet der Meerbuscher Coach den Blick aber nach vorne. "In der Rückrunde werden wir sicher nicht mehr unterschätzt", meint Betzholz. "Wenn wir daher die Saison unter den Top drei abschließen, wäre das ein Erfolg und auch eine Verbesserung gegenüber der Vorsaison."

Osterather TV Der OTV überwintert als Spitzenreiter der Kreisliga A und hat die Vorgaben von Trainer Markus Kammann mehr als erfüllt. Zwei Niederlagen stehen sieben Siege gegenüber - darunter das beeindruckende 41:23 beim damaligen Tabellenführer St. Tönis III. "Unser Start war etwas schleppend, doch vor allem in den letzten vier Spielen hat die Mannschaft ihr wahres Potenzial gezeigt", sagt Trainer Markus Kammann. Um die Spitzenposition im neuen Jahr so lange wie möglich zu behaupten, müsse seine Mannschaft weiter Konstanz in ihre Leistungen bringen.

Treudeutsch 07 Lank III In der gleichen Spielklasse belegt Lanks "Dritte" mit nur zwei Zählern weniger als der OTV den sechsten Rang. Das hat sie vor allem ihrer Heimstärke zu verdanken. In fünf Partien am Forstenberg gelangen ihr fünf Siege. Im letzten Auswärtsspiel in St. Hubert (383:1) konnten die Blau-Weißen endlich auch ihre ersten Punkte in der Fremde bejubeln und ihren Aufwärtstrend damit noch einmal bestätigen. "Die Mannschaft hat sich in der Hinrunde toll entwickelt und steht viel besser da als erwartet", so Trainerin Birte Pitzen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: MHV und OTV träumen vom Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.