| 00.00 Uhr

Meerbusch
Mit Hochdruck durch die Osterather Kanäle

Meerbusch. Alle Leitungen in den Wasserschutzzonen müssen inspiziert werden.

Zurzeit werden in Osterath die Hausanschluss- und Senkenleitungen überprüft und gereinigt. Im Auftrag der Stadt erledigt das die Firma Canal-Control & Clean aus Barsbüttel. Die Arbeiten stehen nach Mitteilung der Stadtverwaltung im Zusammenhang mit der Funktions- und Dichtheitsprüfung, nach der bis Ende 2020 alle Leitungen in den Wasserschutzzonen inspiziert werden müssten. Ebenso wie die Hauseigentümer muss dies auch die Stadt Meerbusch für die Teile der Leitungen tun, die in ihrem Eigentum stehen.

Bei der Hochdruckreinigung wird ein Schlauch vom Hauptkanal aus in die Anschlussleitung eingeführt. Der Schlauch wird durch Wasserdruck aus einer Reinigungsdüse bis zur Grundstücksgrenze oder bis zum Revisionsschacht vorangetrieben und dann zurückgezogen. Ablagerungen in der Leitung werden so herausgespült. Mit einem Spezialgerät, das mit Druck und Unterdruck arbeitet, überprüfen die Fachleute zudem die Dichtigkeit der Anlagen.

Was Hausbewohner dazu wissen und beachten sollten, hat der Fachbereich Straßen und Kanäle ausführlich auf der Internetseite der Stadt Meerbusch www.meerbusch.de zusammengestellt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Mit Hochdruck durch die Osterather Kanäle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.