| 00.00 Uhr

Meerbusch
Modetage in Meerbusch: Was tragt ihr da?

Meerbusch. Drei Menschen, drei Stile: Zu den Modetagen auf dem Meerbuscher Areal Böhler haben wir Modebewusste nach ihrer Kleidung gefragt. Von Tanja Karrasch

Drei Tage lang gab es auf dem Areal Böhler in Meerbusch nur ein Thema: Mode. Die Order-Messe "The Gallery" und die Modenschau-Reihe "Platform Fashion" präsentierten die neuen Trends. Die Schauen von Thomas Rath, Barbara Becker und Breuninger waren besonders gut besucht. Und viele Promis gaben sich auf dem Böhler-Areal ein Stelldichein.

Am Samstag präsentierten bei der "FashionYard"-Modenschau viele junge Designer ihre aktuellen Kollektionen. Ziemlich bodenständige Wäsche aus Köln von "erlich textil" - zum Beispiel ein weißer Overall aus Baumwolle mit dem Namen Horst - lief dabei kombiniert mit Kopf-Blumenkränzen und bunten Luftballons über den Laufsteg. Beim Berliner Label "Clara Kaesdorf" war der Kopfschmuck schon fast Kunst: Große, abstrakte Gebilde wohl aus Papierstreifen wippten bei jedem Schritt der Models. Bei der Designerin Masha Schubbach, die Lingerie raus aus dem Schlafzimmer und auf die Straße bringen möchte, lohnte sich hingegen ein Blick auf die Füße der weiblichen Models: Die trugen schwarze Sportschuhe mit etwa 20 Zentimeter hohen Plateaus. Zum Abschluss gab es silbernen Konfetti-Regen, Live-Gesang und Applaus.

Aber auch neben dem Laufsteg gab es einiges zu entdecken, denn die modeinteressierten Zuschauer hatten sich ebenfalls in Schale geschmissen.

Erstmals gab es bei der Messe auch eine Ausstellungshalle mit Streetstyle-Mode, organisiert von Daisy Dee Rollocks, früher selbst Moderatorin bei Viva und Sängerin ("Technotronic"), heute mit eigenem Modelabel. Am Freitag legte dort Noah Becker, Sohn von Boris und Barbara Becker, am DJ-Pult auf. Seine Mutter präsentierte ihre Mode. Am Samstag trat der bekannte Rapper Kollegah auf.

Mit diesem Format präsentieren die Messetage einen anderen Modeansatz. Die Veranstalter wollen sich hier von der klassischen Modemesse unterscheiden - und ziehen die Konsequenz daraus, dass Düsseldorf sich von der nach und nach schrumpfenden Modemesse CPD verabschieden musste. "This Is Not Berlin" hieß dann auch das Motto der Streetstyle-Messe.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Modetage in Meerbusch: Was tragt ihr da?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.