| 00.00 Uhr

Meerbusch
Navi-Diebstahl: Verdächtiger wollte mit Fahrrad fliehen

Meerbusch. 22-jähriger Litauer wird dem Haftrichter vorgeführt.

Ein 22-jähriger Litauer ohne festen Wohnsitz in Deutschland ist nach aufwendiger Fahndung inklusive eines Polizeihubschraubers in der Nacht zum Dienstag festgenommen worden. Der Mann steht unter Verdacht, mindestens zwei Navigationsgeräte aus zwei BMW gestohlen zu haben. Ob ihm die Taten nachgewiesen werden können, stand gestern noch nicht fest. Er wird auf jeden Fall heute dem Haftrichter vorgeführt. Der entscheidet, ob der Mann in Untersuchungshaft geschickt wird.

Die Polizei war dem Mann gegen 1.20 Uhr durch den Anruf eines Zeugen auf die Spur gekommen. Dieser hatte beobachtet, wie der Verdächtige an der Straße "Am Wald" in Büderich um einen BMW schlich. Als der junge Mann selbst den Zeugen sah, flüchtete er auf einem Fahrrad in Richtung "Am Willer". Der Zeuge hielt die Polizei auf dem Laufenden, die die Fahndung einleitete. Dabei waren auch ein Polizeihubschrauber und ein Diensthund im Einsatz. Zwischenzeitlich erfuhr die Polizei, dass auf der Straße "Am Wald" zwei BMW aufgebrochen worden waren. Beute in beiden Fällen: die Navi-Geräte. Eine Zivilstreife der Polizei entdeckte den Tatverdächtigen an der Hindenburgstraße. Als der Verdächtige erkannte, dass er kontrolliert werden sollte, trat er in die Pedale und flüchtete in Richtung Moerser Straße. Die Fahnder nahmen die Verfolgung zu Fuß und mit dem Zivilwagen auf. Während seiner Flucht telefonierte der Verdächtige, kam plötzlich ins Schlingern, touchierte einen Zivilwagen der Polizei, fuhr gegen die Bordsteinkante des Gehweges und stürzte zu Boden. Dabei zog er sich nach Angaben der Polizei leichte Verletzungen zu. Die Polizisten wollten ihn kontrollieren, dagegen wehrte sich der 22-Jährige massiv. Bei ihm fanden die Beamten diverses Einbruchswerkzeug.

Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen des Neusser Fachkommissariats zu den Fahrzeugaufbrüchen dauern an. Es wird geprüft, ob der 22-Jährige für weitere Taten in Betracht kommt. In der gleichen Nacht gab es auf dem Apelter Weg und dem Lettweg noch zwei weitere Navidiebstähle aus BMW Limousinen. Navi-Diebstähle werden fast täglich aus Meerbusch gemeldet; die Kripo geht davon aus, dass organisierte Banden aktiv sind.

(ak/RP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Navi-Diebstahl: Verdächtiger wollte mit Fahrrad fliehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.