| 00.00 Uhr

Meerbusch
Neue Gebühren für Schmutzwasser und Müllabfuhr

Meerbusch. Nur geringfügig ändern sich für die Bürger Meerbuschs die Gebühren für die Beseitigung von Schmutz- und Niederschlagswasser sowie für die Straßenreinigung. Auch die Friedhofsgebühren steigen nur moderat um durchschnittlich 4,83 Prozent. Das wurde in der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses diskutiert.

Beim Schmutzwasser steigen die Gebühren von 2,16 Euro pro Kubikmeter auf 2,20 Euro. Die Gebühr für das Niederschlagswasser bleibt ebenso konstant wie die Reinigung von Anliegerstraßen. Weniger zahlen müssen Bürger an Fußgängerzonen (10,89 Euro pro laufendem Meter statt 12,10 Euro), an innerörtlichen Straßen (4,98 Euro statt 5,11 Euro) und überörtlichen Straßen (4,60 Euro statt 5,09 Euro).

Tiefer in die Tasche greifen müssen sie allerdings für die Entsorgung ihres Abfalls, da die (privaten) Fuhrleistungen für den Zeitraum ab dem nächsten Jahr bis zum Jahr 2024 neu ausgeschrieben und dadurch teurer wurden.

Positiv wirkte sich aus, dass die Abfallentsorgungsgebühren des Rhein-Kreises Neuss deutlich zurückgegangen sind. Die Entsorgung einer normalen 80-Liter-Tonne erhöht sich um 18 Euro auf 124 Euro pro Jahr, die 120-Liter-Restabfalltonne um 25 Euro auf 179 Euro im Jahr. Eine 240-Liter-Tonne kostet 338 Euro im Jahr und erhöht sich damit um 40 Euro. Alle diese Änderungen wurden in der Sitzung von der Politik beschlossen.

(kir)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Neue Gebühren für Schmutzwasser und Müllabfuhr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.