| 00.00 Uhr

Meerbusch
Neue Ideen für alte Internetseite

Meerbusch. Meerbuscher können drei Wochen lange ihre Wünsche äußern.

Im Rathaus wird an einem neuen Internet-Auftritt für die Stadtverwaltung gearbeitet. "Ziel ist es, ein modernes Angebot zu schaffen, das unsere Informationen und Dienstleistungen einfach zugänglich macht und zugleich eine Plattform für mehr Bürgernähe und Interaktion ist", sagt Stadtsprecher Michael Gorgs. Der neue Auftritt werde sowohl am PC als auch an mobilen Geräten gleichermaßen abrufbar sein.

Denn dass der Internetauftritt der Stadt überholt ist und muss modernisiert werden soll, ist bekannt und war auch schon Bestandteil von politischen Diskussionen. Fast 20 Jahre ist es her, dass sich Meerbusch im damals noch jungen Internet mit den ersten Seiten präsentierte. Mittlerweile hat sich viel verändert - nicht nur das Netz an sich, sondern auch das Verhalten der Nutzer. Bei einer Überprüfung landete das Meerbuscher Angebot auf einem hinteren Platz. Die Grünen wollten wissen, wie sich die Verwaltungen in Zeiten der Digitalisierung im Internet präsentieren. Dazu hatten sie die Online-Angebote aller 396 Kommunen und 31 Kreise in NRW bewertet. Meerbusch landete auf Rang 263. Schlüssig, übersichtlich und nutzerfreundlich soll nun die neue Navigation durch die Seiten funktionieren. Inhalte sollen besser zu finden sein, praktische Dienstleistungsangebote dem Bürger Wege ersparen und Behördengänge erleichtern. Barrierefreiheit soll dabei selbstverständlich sein. "Dazu möchten wir ein frisches, modernes und grafisch ansprechendes Design auflegen, das zu Meerbusch passt", erklärt Alice Wiegand, Leiterin der IT-Abteilung.

Bei der neuen Webseite können die Nutzer mitwirken. Auf der Homepage der Stadt sind drei Fragen hinterlegt: Was gefällt Ihnen am Internetauftritt der Stadt Meerbusch? Was würden Sie gerne verbessern? Welche Angelegenheiten würden Sie gerne online erledigen können? Die Umfrage läuft drei Wochen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Neue Ideen für alte Internetseite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.