| 00.00 Uhr

Meerbusch
Neuer Eigentümer für Soccerhalle

Meerbusch: Neuer Eigentümer für Soccerhalle
Ein Bild vom Indoor Soccer Camp in Lank 2012. Die Halle hat jetzt einen neuen Eigentümer. Der bisherige Pächter Alexander Gollan ist ausgestiegen. FOTO: Boris Schmidt
Meerbusch. Der Düsseldorfer Unternehmer Bernd Hölzenbein hat das "Indoor Soccer Center" gekauft. Die Immobilie soll sukzessive renoviert werden. Der neue Eigentümer setzt auch auf Gäste aus Düsseldorf, wo die Hallenkapazitäten erschöpft sind. Von Christoph Baumeister

Meerbuschs Hobbykicker können aufatmen. Die Indoor-Soccer-Halle in Lank-Latum hat im Düsseldorfer Bernd Hölzenbein einen neuen Eigentümer, der den Spielbetrieb ab Montag, 2. Mai, nahtlos aufrechterhalten wird. Der 55-Jährige betreibt als Geschäftsführer der "Cageball Düsseldorf Football Betriebs GmbH" bereits seit mehr als drei Jahren eine Soccerhalle in Düsseldorf-Bilk und war seit längerer Zeit auf der Suche nach einem zweiten Standort. "Wir haben in Düsseldorf längst unsere Kapazitätsgrenze erreicht. Als ich erfahren habe, dass die Halle in Meerbusch zum Verkauf steht, habe ich daher sofort zugeschlagen", sagt Hölzenbein. Er glaubt, dass zunehmend Düsseldorfer die Lanker Halle nutzen werden.

Grundsätzlich möchte er am Konzept seines Vorgängers Alexander Gollan, der das Soccer Center zwölf Jahre lang erfolgreich betrieben hatte, nicht viel verändern. Allerdings soll nach und nach alles renoviert und modernisiert werden. "Als Erstes werden wir die drei Spielfelder auf den neuesten Stand bringen, danach werden wir die Lichtanlagen austauschen", sagt Hölzenbein. Der Spielbetrieb soll trotz der Umbauarbeiten nur bedingt eingeschränkt sein. "Den Großteil werden wir in den Sommermonaten erledigen, in denen erfahrungsgemäß der Andrang ohnehin nicht so groß ist", sagt der neue Eigentümer. Ob und wann die sanitären Anlagen renoviert werden, stehe noch nicht fest. "Natürlich werden wir auch das angehen. Da sich die Räumlichkeiten jedoch im Keller befinden und es Schwierigkeiten mit der Lüftung zu geben scheint, wird das allerdings etwas mehr Zeit beanspruchen", sagt Hölzenbein.

An der Preisstruktur wird sich nur geringfügig etwas ändern. Während die Preise für Speisen und Getränke ein wenig gesenkt werden sollen, wird das Kicken zukünftig wohl ein kleines bisschen teurer. Derzeit zahlen Kunden für einen der drei 15 Meter breiten und 30 Meter langen Courts je nach Uhrzeit 40 Euro (22 bis 0 Uhr), 45 Euro (10 bis 17 Uhr) oder 60 Euro (17 bis 22 Uhr) pro Stunde. "Auf Grund der Modernisierungen werden wir die Preise etwas anheben, es wird am Ende aber nicht mehr als ein Euro pro Spieler sein", kündigt Hölzenbein an. Die Lank-Latumer Soccerhalle ist in Meerbusch und der näheren Umgebung bei Fußballern aller Art beliebt. Viele Vereine wie der TSV Meerbusch nutzen sie im Winter, wenn Schnee und Eis die Außenplätze unbespielbar machen, zum Training. Aber auch viele Freizeitkicker sind dort zugegen, um ihrem liebsten Hobby zu frönen.

Die Auslastung der Halle war daher in der Vergangenheit insbesondere in den Wintermonaten immer recht hoch. Deshalb rät der neue Eigentümer den Bestandskunden dazu, möglichst bald ihre bestehenden Abos zu verlängern bzw. zu erneuern. "Ich denke, wenn sich in Düsseldorf herumgesprochen hat, dass wir eine zweite Halle eröffnen, wird der Run auf die Plätze losgehen", zeigt sich Bernd Hölzenbein überzeugt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Neuer Eigentümer für Soccerhalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.