| 00.00 Uhr

Meerbusch
Neun Tage Spitzentennis in Büderich

Meerbusch: Neun Tage Spitzentennis in Büderich
Von vier auf fünf Zentimer verbreitert wird gerade die Linie auf den Tennisplätzen. So schreibt es die ATP vor FOTO: anke Kronemeyer
Meerbusch. Die Tennisanlage des GWR wird gerade ATP-tauglich gemacht. Die Qualifikationsspiele starten nächsten Samstag. Von Anke Kronemeyer und Tino Hermanns

Marc Raffel hat eine Vision: Er stellt sich vor, dass ab 2019 das legendäre Rothenbaum-Tennisturnier von Hamburg-Harvestehude nach Meerbusch umzieht. Die Lizenz dort läuft aus, gespielt wird noch im nächsten Jahr. "Und wenn wir hier überlegen, ob 2032 die Olympischen Spiele in der Region stattfinden können, wäre das doch eine gute Vorbereitung."

Raffel würde gerne die Rothenbaum-Lizenz übernehmen ("Dafür bräuchte ich natürlich Unterstützer und Mitstreiter"), das Turnier dann in Meerbusch stattfinden lassen. "Warum nicht? Hier wohnen tolle, tennisbegeisterte Menschen, wir haben hier eine tolle Anlage, alle Rahmenbedingungen stimmen." Und die Region könnte sich als Tennis-Standort für die Olympischen Spiele bewerben. Noch sind das Gedankenspiele - denn ab nächsten Samstag wird erst mal noch "ganz normal" in Büderich Tennis gespielt: beim fünften ATP-Turnier, das Marc Raffel unter dem Titelsponsoring von Bucher-Reisen organisiert.

Sieger von 2015: Andreas Haider-Maurer FOTO: Berns Lothar

Neu in diesem Jahr ist der Austragungsort: Vom Sportpark Eisenbrand wechseln die Spieler auf die andere Straßenseite, auf die Anlage von Grün-Weiß-Rot (GWR) Büderich. Drei Plätze werden dort bespielt. Der erste in der Reihe ist der Center Court. Dort sollen an der Seite zur Hecke ("Das viele Grün hier erinnert mich ein bisschen an den Rochus-Club in Düsseldorf") rund 200 Besucher stehen können, auf der anderen Seite wird eine Tribüne für rund 1000 Besucher aufgebaut. Der zweite Platz bekommt ebenfalls eine Tribüne. Sie fasst aber nur einige hundert Besucher. Der dritte Platz liegt direkt an der Freifläche. Um die Spiele dort zu verfolgen, müssen die Besucher ein paar Meter weiter gehen.

Die Qualifikationsspiele beginnen Samstag, 12. August, um 10 Uhr. Mindestens 16 Spieler gehen dabei an den Start. Das Hauptfeld mit 32 Spielern startet am Montag, bis Mittwoch werden erste Runden ausgetragen. Alle Spiele, auch Halbfinale am Samstag und Finale am Sonntag, beginnen einheitlich um 13 Uhr, das Match of the Day jeweils um 17.45 Uhr. Tickets für die ersten Tage kosten 15 Euro, am Donnerstag 18 Euro, am Freitag 25 Euro für alle Spiele und das abendliche Abba-Revival-Konzert inklusive. Wer um 18 Uhr am Freitag kommt, hat das Match des Tages und das Abba-Konzert für 15 Euro. Tickets für Samstag und Sonntag kosten jeweils 20 Euro.

Titelverteidiger Florian Mayer FOTO: dpa/O. Faisal

Turnierdirektor Marc Raffel hat zwar schon 48 Ballkinder und 20 Linienrichter engagiert, würde sich aber über weitere Unterstützung noch freuen. Wer noch mitmachen will, kann eine E-Mail schreiben an ahierl@mara-sc.de.

Schon traditionell findet am Donnerstag des Turniers die ATP-Business-Night statt, zu der die Stadt Meerbusch und ihre Wirtschaftsförderin Heike Reiß einladen. In diesem Jahr wieder mit dabei: CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. Ob er sich wie im vergangenen Jahr wieder bei einem Tennisspiel messen wird, steht aber noch nicht fest.

Marc Raffel ist Veranstalter des ATP-Tennisturniers. Gespielt wird in diesem Jahr auf der Anlage des GWR. Auch das Clubhaus dort kann mitgenutzt werden. FOTO: anke kronemeyer
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Neun Tage Spitzentennis in Büderich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.