| 00.00 Uhr

Meerbusch
Nierster fürchten LKW-Verkehr auf Stratumer Straße

Meerbusch. Der Nierster Bürgerverein kündigt an, eine Erschließung der neuen Logistikbetriebe im Krefelder Hafen über die Stratumer Straße mit aller Macht verhindern zu wollen. "Wir fordern eine Anbindung des Hafens auf Krefelder Gebiet zur Anschlussstelle Krefeld-Oppum der A 57, die zu einem Kreuz ausgebaut werden sollte", teilt der Bürgerverein im Vorfeld der morgigen Jahreshauptversammlung (20 Uhr, Alte Schule, Stratumer Straße 56) mit. "Wir werden alles tun, um zu verhindern, dass bis zur Fertigstellung dieser Südanbindung des Hafens die Lkw über die Stratumer Straße zu den Logistikzentren fahren.

Diese Straße ist für die Nutzung durch Lkw völlig ungeeignet, da zu schmal und durch Nierster Wohngebiete führend, deshalb auch für Lkw gesperrt, was aber wegen fehlender Kontrollen viele Lkw-Fahrer nicht davon abhält, diesen Weg dennoch zu nehmen." Der Nierster Bürgerverein hat sich auch mit den Bürgerinitiativen in Lank-Latum und dem Bürgerverein Ossum-Bösinghoven zu gemeinsamen Aktionenabgesprochen. Weiteres Thema morgen ist die Kriminalität.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Nierster fürchten LKW-Verkehr auf Stratumer Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.