| 00.00 Uhr

Meerbusch
Ökumenische Bibelwoche 2018

Meerbusch. Das Hohelied aus dem Alten Testament steht im Mittelpunkt der ökumenischen Bibelwoche. Ursprünglich handelt es sich bei dem Hohelied um irdische, menschliche Liebeslieder. Ihren Platz in der jüdischen wie in der christlichen Bibel hat die Sammlung dadurch erhalten und bis heute behalten, dass sie als Bild auf jüdischer Seite für das Liebesverhältnis zwischen dem Gott Israels und seinem jüdischen Volk sowie auf christlicher Seite für das Liebesverhältnis zwischen Jesus Christus und seiner Kirche verstanden und vielfach verwendet wurde.

An vier Abenden der Bibelwoche werden vier Abschnitte aus dem Hohelied ausgelegt und bedacht unter dem Titel "Zwischen dir und mir Zugänge zum Hohelied der Liebe", den Abschluss bildet ein ökumenischer Gottesdienst. Die Termine der Bibelwoche: "Süßer als Wein - Stark wie der Tod" ist Thema am Dienstag, 16. Januar, um 19 Uhr in der Ev. Kirche Osterath. Referenten sind Johann Michael Schmidt und Wolfgang Stoffel. "Ich suchte, den meine Seele liebt", heißt es am Donnerstag, 18. Januar um 19 Uhr im Pfarrheim St. Stephanus, Lank. Referentin ist Erika Haybach. "Meine Schöne, so komm doch", heißt es am Montag, 22. Januar um 19 Uhr im Pfarrheim St. Pankratius in Bösinghoven. Referentin ist Adelgunde Sörgel. "Reicher als Salomo" ist Thema am Mittwoch, 24. Januar, um 19 Uhr in der Versöhnungskirche Strümp. Referenten sind Karin Schwark und die ökumenischen Arbeitskreise Strümp und Lank. "Die Liebe hört niemals auf" ist Motto des Abschluss-Gottesdienstes am Sonntag, 28. Januar, um 10 Uhr in der Versöhnungskirche Strümp mit Arnold Pfeiffer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Ökumenische Bibelwoche 2018


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.