| 00.00 Uhr

Meerbusch
Osteraths Reiterinnen beim CHIO

Meerbusch: Osteraths Reiterinnen beim CHIO
Erfolgreich in Aachen: Anke Roeb, Sabrina Stocks, Kerstin Lehmann und Kahra-Alena Baumann mit ihren Pferden; Anja Mede (vorn) ist die Mannschaftsführerin. FOTO: falk janning
Meerbusch. Anke Roeb und Sabrina Stocks vom RV Osterath gewinnen mit der Dressur-Mannschaft des Kreises Neuss beim CHIO in Aachen den beliebten "Preis des Handwerks". Von Falk Janning

Das war in dem voll besetzten Reitstadion von Aachen Gänsehaut pur. "Es gibt Tage, die können schöner einfach nicht sein", meinten Anke Roeb und Sabrina Stocks vom Reiterverein Osterath nach dem Wettbewerb glücklich. Die beiden Osteratherinnen gewannen mit der Dressur-Mannschaft des Kreises Neuss beim Weltfest des Pferdesports, dem CHIO in Aachen, den beliebten "Preis des Handwerks". Gewertet werden bei dem Quadrillen-Championat wie bei der klassischen Kür die Ausführung und die künstlerische Gestaltung der einzelnen Formationen. Es kommt auf Teamarbeit, Taktgefühl, Präzision und feinste Abstimmung an - von der Musik über die einzelnen Lektionen bis hin zur Farbe der Pferde. Die einstündige nationale Dressurprüfung auf M**-Niveau wurde vor großer Kulisse im 6300 Zuschauer fassenden Deutsche-Bank-Stadion ausgetragen.

Für den Wettbewerb hatten sich sechs Mannschaften mit je vier Reiterinnen qualifiziert. Neben Anke Roeb auf Waldero's Dream und Sabrina Stocks auf Filou le Bon gehörten Kahra Alena Baumann auf Dance with me und Kerstin Lehmann mit Hermanito zu dem Team von Mannschaftsführerin Anja Mede. Für die Siegerinnen war es ein einmaliges Gefühl, im Deutsche-Bank-Stadion der Aachener Soers die Goldene Schleife zu bekommen. 17,5 Punkte gaben die Unparteiischen, eine 8,0 für die A- und eine 9,5 in der B-Note. Lediglich zwei Zehntel trennten die Sieger vom zweitplatzierten Kreisverband Krefeld.

Bronze holte der Kreisverband Aachen mit 16,3 Zählern. Etwas überraschend war das Abschneiden des Titelverteidigers und Seriensiegers Wesel, der diesmal nur Vierter wurde.

Bei Traumwetter und vor großer Kulisse bewiesen die Reiterinnen vom späteren Sieger als erste Starter gute Nerven und legten die Messlatte auf dem Viereck mit einer exzellenten Vorstellung extrem hoch. So hoch, dass keine der folgenden Teams das Ergebnis toppen konnte. Bei der Qualifikation in Düren hatte sich das Sieger-Quartett noch mit Platz zwei hinter den Amazonen aus Krefeld knapp geschlagen geben müssen. Diesmal tauschten sie die Plätze und setzten sich gegen die Amazonen aus Krefeld durch, die diesmal den zweiten Platz belegten. Es war knapp, aber die Richter sahen diesmal sowohl in der A- als auch in der B-Note die Quadrillenmannschaft aus Neuss um eine Nasenlänge voraus.

"Der Weg bis hierhin war natürlich anstrengend, nicht frei von Zweifeln und Rückschlägen", so Anke Roeb. Es habe auch Unstimmigkeiten gegeben, aber am Ende könne man eine solche Leistung aber nur als Team planen, reiten und gewinnen. "Ein großer Teil des Verdienstes geht selbstverständlich auf das Konto der Pferde, die so wunderbar mitgearbeitet haben." Das Daumendrücken und der wochenlange Einsatz hätten sich jedenfalls gelohnt.

Der Kreisverband Neuss kann ein weiteres reiterliches Highlight für sich verbuchen. Und der RV Osterath kann sich durch Anke Roeb und Sabrina Stocks 50 Prozent Gewinnbeteiligung auf die Fahne schreiben. Das CHIO gilt als das wichtigste Pferdesportereignis der Welt. CHIO ist die Abkürzung für Concours Hippique International Officiel, was wörtlich übersetzt Internationaler Offizieller Pferdesport-Wettbewerb bedeutet.

Ausrichter des internationalen Pferdesport-Turniers mit Prüfungen in mehreren Disziplinen ist der International Federation of Equestrian Sports (FEI). Austragungsort ist das Reitstadion im Sportpark Soers, zu dem das Hauptstadion für die Sprungwettbewerbe (40.000 Plätze), das Deutsche Bank Stadion für die Dressurwettbewerbe (6300) und die Albert-Vahle-Halle für die Voltigierer (1200) gehören.

Veranstalter ist der 1898 gegründete Aachen-Laurensberger Rennverein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Osteraths Reiterinnen beim CHIO


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.