| 00.00 Uhr

Meerbusch
OSV, SSV und FCB auf der Verliererstraße

Meerbusch. Bezirksliga Osterath verliert auf Grund einer schwachen ersten Halbzeit mit 2:4 beim 1. FCM II. Strümp bleibt durch ein 2:4 gegen Uerdingen Letzter. Büderich kassiert beim 0:1 gegen Berghausen die vierte Niederlage in Folge. Von Falk Janning

Die Talfahrt der drei Meerbuscher Teams in den Bezirksligen 2 und 3 hält an: Wie in der Vorwoche gab es drei Niederlagen für den OSV Meerbusch, SSV Strümp und FC Büderich.

Der OSV Meerbusch kehrte mit einer 2:4 (0:3)-Pleite von der Reise zum 1. FC Mönchengladbach zurück und hat als Tabellen-14. nur noch einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Erneut offenbarte die seit fünf Partien sieglose Mannschaft von Kapitän Marek Musik dabei große Probleme in der Abwehr. Die drei Gegentreffer zwischen der 21. und 33. Minute passierten allesamt nach gravierenden Schnitzern in der Hintermannschaft. Die Blau-Weißen haben in den jüngsten vier Partien dreimal vier Gegentreffer kassiert und einmal sogar fünf Tore hinnehmen müssen.

Für die Blau-Weißen spricht aber die Moral, die sie bei der Oberligareserve des 1. FCM in der zweiten Halbzeit zeigten: Zwar kassierten sie kurz nach Wiederbeginn noch das Tor zum 0:4 (53.), doch nach den Anschlusstreffern von Dennis Förster (58.) und Kevin Eschweiler (75.) zum 2:4 durften sie noch einmal hoffen. In der Schlussphase fehlte ihnen aber das Glück: Andreas Rosenthal traf mit einem Freistoß nur die Latte und Uwe Hagedorn scheiterte mit einem Kopfball ebenfalls lediglich haarscharf am Treffer zum 3:4. Trainer Micky Foehde und Co-Trainer Marcel Fimmers durften mit dem stark verbesserten Auftreten ihrer Schützlinge während der zweiten 45 Minuten zufrieden sein. "Darauf können wir aufbauen", meinte Fimmers.

Gar nicht einverstanden waren die Osterather mit der Roten Karte, die Michel Lorencic in der hektischen Schlussphase sah. "Völlig überzogen", meinte Fimmers. Kurz zuvor hatte der Unparteiische dagegen eine Kopfnuss eines Gladbacher Spielers nicht geahndet. OSV: Martin Bartz - Marek Musik, Uwe Hagedorn, Andreas Rosenthal, Marvin Mayer (60. Yavuz Ali Arslan), Michel Lorencic, Jerome Vekens, Kevin Eschweiler, Sven Hein, Dennis Höffler (46. Benny Wirth), Milad Mombeni (46. Dennis Förster).

Auch der SSV Strümp ging als Verlierer vom Platz: 2:4 (1:1) unterlag die Elf gegen den VfB Uerdingen. Trainer Stefan Poetters war nach der zehnten Niederlage im zwölften Spiel völlig einverstanden mit der Leistung seiner Schützlinge. "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht", sagte er. "Wir hätten hier heute mindestens einen Punkt verdient gehabt." Frederic Klausner hatte den SSV mit 1:0 in Führung gebracht (36.), doch Muzaffer Kalayli (40., per umstrittenem Elfmeter) und Pascal Lucas (53.) hatten den Spieß zum 1:2 umgedreht. Klausner glich zum 2:2 aus (65.), doch nach einem Stockfehler in der Hintermannschaft fiel durch Kalayli das 2:3 (70., Foulelfmeter) und Lucas markierte nach einem Konter den Endstand (77.). In der Schlussminute parierte Florian Eimer einen weiteren Strafstoß. SSV: Florian Eimer - Kevin Lehr, Daniel Beckers, Aykut Tufan, Tobias Wimmers (79. Christian Kaatz), Frederic Klausner, Dominik Blömer (16. Florian Fonger), Tim Panzer, Tim Güth (84. Nick Marbach), Robert Marijanovic, Johannes Feldges.

Für den so glänzend in die Saison gestarteten Aufsteiger FC Büderich ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze nach der vierten Niederlage in Folge auf drei Zähler zusammengeschmolzen: Mit 0:1 (0:0) unterlagen die mit einer Notelf angetretenen Schwarz-Blauen gegen den Tabellendritten SSV Berghausen. "Heute hatten wir mindestes ein Remis verdient, wir haben kämpferisch alles in die Waagschale geworfen", meinte Trainer Raimund Schleszies. "Und fehlte das Quentchen Glück und die Entschlossenheit. FCB: Kevin Pfaff - Robin Böhm, Max bauermeister, Oliver Wersig, Benedikt Niesen (71. Tobias Koß), Kevin Holland, Dennis Hauswald, Jan Niklas Kühling (84. Julian Eichholz), Julian Goroncy, Artur Paul, Janik Jülch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: OSV, SSV und FCB auf der Verliererstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.