| 00.00 Uhr

Meerbusch
OSV-Trainer: "Wir wollen mehr gegen Meer"

Meerbusch. Die Bezirksliga-Kicker aus Osterath und Strümp rechnen sich für Sonntag Siegchancen aus. Der FC Büderich fährt bereits am Samstag als Außenseiter zum TuS Grevenbroich. Von Falk Janning

Nach den Niederlagen an den beiden jüngsten Spieltagen nahm Trainer Micky Foehde seine Truppe in Schutz. Die Bezirksliga-Fußballer des OSV verloren mit 1:2 gegen den TSV Wankum-Wachtendonk und mit 3:6 gegen den ASV Einigkeit Süchteln. "Wir haben uns gegen die beiden Spitzenteams gut aus der Affäre gezogen", meinte der Coach. "Dass wir keine Punkte geholt haben, können wir gut verschmerzen, denn die hatten wir gar nicht eingeplant. Die Punkte müssen wir gegen die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt holen." Zum Beispiel am Sonntag (15 Uhr, Ernst-Reuter-Sportanlage, Hügel-straße, 41061 Mönchengladbach) in der Partie bei Blau-Weiß Meer. Der Vorjahres-13. der Bezirksliga gilt als einer der Abstiegskandidaten und ist mit nur einem Zähler aus den ersten drei Partien in die Saison gestartet. Gegen die Mönchengladbacher gibt es für die Blau-Weißen vom Krähenacker nun keine Möglichkeit für Ausflüchte mehr, es zählen nur die drei Punkte. "Wir wollen mehr gegen Meer. Unser Auftrag lautet ganz klar: Meer schlagen", sagt Foehde. Und das trotz der Verletztenmisere in seinem Team. Zu den Ausfällen von Andreas Rosenthal und Benny Wirtz, die schon gegen Süchteln fehlten, stehen nun auch noch hinter den Einsätzen der angeschlagenen Uwe Hagedorn, Kapitän Marek Musik und Dennis Höffler Fragezeichen.

In einer ganz ähnlichen Situation ist Osteraths Ortsnachbar und Ligarivale SSV Strümp: Die Mannschaft um Torschütze Dominik Blömer, der alle fünf Treffer des SSV erzielte und an der Spitze der Torjägerliste steht, zeigte zuletzt gegen den starken VfL Tönisberg eine gute Leistung, kassierte aber eine 1:2-Niederlage. In der Partie beim Schlusslicht VfL Willich (Sonntag, 15 Uhr, Schiefbahner Straße, Willich) ist die Truppe nun kein Außenseiter mehr und gefordert, einen Dreier zu landen. Trainer Stefan Poetters erwartet in Willich ein völlig anderes Spiel als gegen die Titelaspiranten. "Der VfL wird sich vermutlich hinten reinstellen. Wir werden offensiver agieren als zuletzt und uns im Spielaufbau und beim Herausarbeiten von Torchancen verbessern müssen", sagt Poetters.

Für den gebürtigen Willicher ist es ein echtes Heimspiel. "Ich wohne nur 500 Meter von der Sportanlage entfernt und freue mich auf die Partie." Keinen kräftemäßigen Vorteil sieht er in der Tatsache, dass der VfL am Dienstagabend ein Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düssel-dorf bestritt - und 0:11 verlor.

Ganz klar in der Außenseiterrolle sieht Trainer Raimund Schleszies seinen FC Büderich vor der Reise zum TuS Grevenbroich (Samstag, 17.15 Uhr, Schlossstadion, Schlossstraße, 41515 Grevenbroich). Beide Teams haben sechs Zähler gesammelt und rangieren auf den Plätzen vier und fünf. Der FCB sinnt nach der 0:5-Pleite gegen den MSV Düsseldorf auf Wiedergutmachung und will sich steigern. "Das wird uns nicht schwer fallen, denn schlechter als bei dem Debakel kann man gar nicht spielen", sagt der Coach. Er muss auf eine Reihe von Spielern verzichten. "Ich habe derzeit nur 13 Feldspieler und zwei Torleute zur Verfügung", sagt der Coach. Mit Jan-Niklas Kühling und Tugay Senol kehren zwar zwei Spieler in den Kader zurück, ob sie der Mannschaft nach der Trainingspause aber helfen können, ist offen. Kevin Völler fehlt wegen einer Prellung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: OSV-Trainer: "Wir wollen mehr gegen Meer"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.