| 00.00 Uhr

Meerbusch
OSV und FCB ohne Angst vor der neuen Liga

Meerbusch. Bezirksliga Die beiden Aufsteiger Osterath und Büderich starten am Sonntag in die neue Saison

Guter Dinge sind die Trainer der Meerbuscher Bezirksligisten vor dem Saisonstart am Sonntag. Aufsteiger OSV Meerbusch feiert seine Saisonpremiere mit der Partie gegen den VfL Willich, den Beinahe-Absteiger der vergangenen Saison (15 Uhr, Krähenacker). Ein Wiedersehen gibt es dabei mit den im Sommer zum VfL gewechselten Osterathern Sebastian Wirth, Marvin Höffges und Guiseppe Parvisi. "Wir sind gut vorbereitet, wir beklagen keinen Verletzten und haben unsere beste Elf beisammen", sagt Mickey Foehde. Der OSV-Coach möchte den Zuschauern attraktiven Fußball bieten, ohne dem VfL ins offene Messer zu laufen. "Wir freuen uns sehr auf den Saisonstart", sagt Foehde. Dabei müssen er und seine Kicker sich erst noch daran gewöhnen, dass die Zahl der Misserfolge in der rauen Höhenluft der Bezirksliga steigen wird. In der Rückrunde der vergangenen Spielzeit waren die Osterather noch fast wie selbstverständlich von Sieg zu Sieg geeilt.

Ganz anders sind die Voraussetzungen beim SSV Strümp, der nach der katastrophalen Rückserie der vergangenen Spielzeit mit Trainer Stefan Poetters und Co-Trainer Thomas Hacker einen Neuanfang wagt und einen einstelligen Tabellenplatz anstrebt. Am Sonntag empfangen die Strümper mit dem 1. FC Mönchengladbach II eine Wundertüte.

Das Gästeteam ist nach vielen Ab- und Zugängen nur schwer einzuschätzen. "Unser Vorteil ist, dass wir im Gegensatz zu den Gladbachern eingespielt sind, weil das Team zusammengeblieben ist", sagt der SSV-Coach. Mit der Vorbereitung war er sehr zufrieden. "Wir haben verschiedene Spielsysteme einstudiert und können jetzt taktisch flexibel reagieren. Wir sind nach sechs Wochen damit zwar noch nicht fertig, aber wir haben gute Fortschritte gemacht."

Auf bis zu neun Spieler muss Aufsteiger FC Büderich am Sonntag (15.30 Uhr, Stadion Am Eisenbrand) in der Partie gegen TuRU 80 II verzichten. Neben Robin Böhm, der sich nach seinem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining befindet und im November zurückerwartet wird, fallen Zugang Enis Sanshaktar (Knie), Tobias Koß (Leiste), Jan Niklas Kühling, Christian Lehmann (beide Urlaub) sowie die Brüder Pablo und Janick Jülich (beide verletzt) aus. Fraglich sind noch der Einsatz von Kevin Völler und Kevin Holland.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: OSV und FCB ohne Angst vor der neuen Liga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.