| 00.00 Uhr

Meerbusch
Polizei-Presse: Arnold geht, Drawe kommt

Meerbusch. 43 Jahre hat Hans-Willi Arnold bei einem Arbeitgeber gearbeitet - allein das sei schon ungewöhnlich, meinte der frühere Leiter der Polizeipressestelle gestern bei seinem Abschied vor Journalisten auf Einladung von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Ungewöhnlich sei aber auch die Aufgabe, die er die letzten 17 Jahre ausgeübt habe: "Pressesprecher sind doch was Exotisches." Auf der einen Seite die neugierigen Journalisten, die ihre Informationen immer schneller haben wollten, auf der anderen Seite bestimmte Regeln und Gesetze, die er und seine Kollegen einhalten müssten. Arnold, der auch im Neusser Brauchtum wie Karneval und Schützen aktiv ist, erinnerte an viele Details seiner Laufbahn. Nur eines davon: der Kaiman Sammy, der die Schlagzeilen im Sommerloch füllte. "Damit wurde ich sogar in der Zeit zitiert", zeigt Arnold auf einen Zeitungssausschnitt.

Seine Nachfolgerin ist offiziell ab morgen Diane Drawe. Die neue Polizeisprecherin ist seit 17 Jahren bei der Kreispolizeibehörde. Sie wurde im Streifendienst in Dormagen eingesetzt, ehe sie zur Kriminalpolizei wechselte. In Meerbusch kümmerte sie sich um die Bekämpfung der Jugendkriminalität. Ende 2003 war sie dann fest beim Kriminalkommissariat 11 in Neuss tätig, das für Brand-, Sexualdelikte und Todesermittlungsverfahren zuständig ist. Ihre nächste Station war dann die Pressestelle, die sie nun leitet.

(ak)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Polizei-Presse: Arnold geht, Drawe kommt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.