| 00.00 Uhr

Meerbusch
Ponys striegeln und Ziegen füttern

Meerbusch: Ponys striegeln und Ziegen füttern
Uta Gerdemann und Mia hatten viel Spaß beim Bauernhoftag in der Arche Noah in Büderich. Ponystreicheln gehörte für die beiden dazu. FOTO: endermann
Meerbusch. In der "Arche Noah" können Kinder die Tiere füttern, streicheln und reiten. Am Bauernhoftag wurden auch Kunststücke vorgeführt. Von Monika Götz

Auf einem Bauernhof die Ferien zu verbringen, liegt im Trend. Aber es müssen nicht immer mehrere Tage sein, um Kinderaugen zum Strahlen zu bringen - ein Besuch beim Bauernhoftag in der "Arche Noah" in Büderich tut es auch. "Ich reite gern auf Ponys", verrät die fast vierjährige Louisa lachend. Und Mutter Katrin Peters aus Lörick sagt: "Wir sind oft hier. In der Region gibt es nur wenige Möglichkeiten, mit Tieren so eng in Kontakt zu kommen." Auch deshalb gehört der Bauernhoftag zum Ferienangebot der Arche Noah: "Er richtet sich an Kinder, die einiges über Ziegen, Schafe, Schweine und auch Kaninchen erfahren wollen", erklärt Hildegard Miedel, Fördervereins-Vorsitzende Arche Noah.

Sie hat einen Zettel mit Quizfragen zusammengestellt, die die Besucherkinder gegen eine kleine Belohnung beantworten können. "Wir erklären den Kindern, was sie wissen wollen", erzählen Marina und Nora. Sie helfen seit fünf Jahren auf der Jugendfarm und zeigen, wie gelenkig Ziegen sind und welche Kunststücke sie beherrschen. Mia aber, 18 Monate, gefällt es, die Tiere zu füttern und im Sand zu spielen. "Hier ist immer was los", findet Mutter Uta Gerdemann aus Neuss. Auch Wolfgang Schwarz aus Lörick kommt mit der fast vierjährigen Enkelin Sofia gern nach Büderich: "Die Kombination von Spielgeräten und Tieren ist abwechslungsreich. Außerdem möchten wir das Projekt unterstützen."

Klettern und Kaninchen, Ponys oder Mini-Schweine füttern lieben auch Maja (4) und Laura (1,5), die mit ihrer Tante Janine Baumgartner aus Kaarst gekommen sind. Dafür aber, dass es allen Tieren gut geht, sorgen Gina Duda (18) und Jasmin Scharfe (20). Sie helfen seit zwölf Jahren, machen Ställe sauber, bringen die Ponys auf die Weide und füttern Kaninchen. "Ich bin fast täglich hier und freue mich, den alten Tieren ein schönes Leben bereiten zu können", erzählt Gina. Sie und Jasmin finden, dass das gemeinsame Arbeiten ebenfalls eine Bereicherung ist: "Und das alles an der frischen Luft."

Viele Fragen stellen die Besucherkinder am Bauernhoftag nicht. Aber sie sehen sich alles genau an und wollen wissen, was die Tiere fressen. Hildegard Miedel freut sich über jeden Besucher: "In den Ferien werden Kinder ab sieben Jahren von 15 bis 18 Uhr betreut. Sie können sich draußen auspowern. Und es gibt ein Familien-Ferienticket für 15 Euro."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Ponys striegeln und Ziegen füttern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.