| 13.22 Uhr

Meerbusch/Duisburg
Rheinleiche – 18-jähriger Flüchtling als Opfer identifiziert

Meerbusch/Duisburg: Rheinleiche – 18-jähriger Flüchtling als Opfer identifiziert
FOTO: Reichwein
Meerbusch. Jetzt herrscht traurige Gewissheit: Im Fall der am vergangenen Samstag in Duisburg gefundenen Rheinleiche handelt es sich um den 18-jährigen afghanischen Flüchtling, der am Mittwoch zuvor am Rheinufer in Meerbusch-Nierst ins Wasser gestiegen war. Von Sebastian Peters

Ein Duisburger Polizeisprecher bestätigte unserer Redaktion, dass die Identifikationsmaßnahmen eindeutig ergeben hätten, dass es sich bei dem Opfer um den seit vergangenem Mittwoch vermissten jungen Mann handelt.

Der 18-Jährige war an diesem Tag mit Freunden am Rheinufer in Nierst unterwegs. Er stieg zum Abkühlen ins Wasser. Er soll ein schlechter Schwimmer gewesen sein. Alkohol sei in diesem Fall nicht im Spiel gewesen, sagte der Duisburger Polizeisprecher. Er warnte davor, die Strömung des Rheins zu unterschätzen. "Selbst erfahrene Schwimmer können vom Sog eines Schiffes angezogen werden."

Unklar ist noch, inwieweit sich auch weitere Angehörige des Flüchtlings in Deutschland befinden. Die Polizei in Duisburg übermittelt den Fund der Leiche jetzt an die afghanische Botschaft in Berlin. Von dort aus werden im Regelfall die Angehörigen informiert.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch/Duisburg: Rheinleiche – 18-jähriger Flüchtling als Opfer identifiziert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.