| 00.00 Uhr

Meerbusch
Selbstgemachtes aus Osterath

Entlang der Hochstraße in Osterath haben Einheimische und Auswärtige ihre weihnachtlichen Stände aufgebaut, zwischen den Häuserfronten fegt der Wind hindurch. Einige der Standbetreiber, die von weiter weg herkamen, beginnen bereits am frühen Nachmittag wieder einzupacken. Was schade ist, denn am späten Nachmittag lässt der Schnee nach, die Straßen werden voller und die Stimmung besser. "Was ich hier mache? Das frag ich mich auch", sagt Holger Tiggelkamp vor seinem Reisebüro. Sein Pavillon wird vom Wind durchgeschüttelt und der Schnee weht immer wieder herein. Vor acht Stunden sei er noch in Dubai gewesen, "beruflich zwar, war aber trotzdem schön." Im Gegensatz zu den Händlern von außerhalb habe er ja auch ein werbliches Interesse, präsent zu sein, sagt er. An seinem Stand verkauft er Honig, Cidre und Konfitüren aus Frankreich. Die Städtepartnerschaft zu Fouesnant lobt er daher sowohl privat als auch beruflich. Weiter Richtung Marktplatz steht das Zelt des Fördervereins der Grundschule Wienenweg. Dort gibt es selbstgebastelte Kleinigkeiten, deren Verkauf dem Förderverein zugutekommt.

"Die Kinder haben gemalt, geklebt, gebastelt und geklöppelt", freuen sich Francesca Mölder und Sandra Schäfer. "Schulen bekommen heutzutage ja nicht mal mehr einen CD-Spieler, man ist überrascht wie viel ein Förderverein beisteuert."

(chal)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Selbstgemachtes aus Osterath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.