| 00.00 Uhr

Meerbusch
Sergen Sezen rettet TSV ein 1:1

Meerbusch. Meerbuschs Oberliga-Kicker kommen erneut nicht über ein Remis hinaus.

Es ist das alte Leid: Der TSV Meerbusch kommt wie an den ersten beiden Spieltagen beim SV Hönnepel-Niedermörmter (1:1) und gegen den FC Kray (3:3) auch bei den Sportfreunden Baumberg trotz überlegen geführtem Spiel nicht zum ersten Saisonsieg. Nach 90 Minuten steht mit einem 1:1 (0:1) erneut ein Unentschieden. "Der eine Punkt ist deutlich zu wenig", klagte Teamnmanager Horst Riege nach der Partie.

Wie in den beiden Partien zuvor starteten die Meerbuscher stark und sehr kombinationssicher in die Partie. Und erneute konnte Brian Günther seine Möglichkeit nicht nutzen, als er alleine auf Baumbergs Keeper Daniel Schwabke zulief, den Ball aber nicht an ihm vorbei brachte. Und wie an den ersten beiden Spieltagen, gerieten die Blau-Gelben auch diesmal wieder mit 0:1 in Rückstand. Milan Dehnen traf für die Gastgeber. "Wir haben sehr gut begonnen", meinte Riege lobend. "Nur das Ergebnis stimmte nicht."

Dass die Meerbuscher über eine gute Moral verfügen, hatten sie in den Vorwochen bewiesen. Und auch diesmal kämpften sie nach Wiederbeginn verbissen um eine Ergebniskorrektur. Belohnt wurden sie durch einen Treffer von Sergen Sezen, den Rechtsverteidiger Christoph Caspari blendend in Szene gesetzt hatte (58.). Sezen, der auf der linken Seite wirbelt, hat damit in allen drei Oberligaspielen getroffen. Damit hatten die Meerbuscher ihr Pulver aber verschossen. Sie konnten auch nicht von einer Roten Karte gegen Baumberg nach einer Notbremse gegen Günther profitieren.

TSV: Adnan Laroshi - Christoph Caspari, Lukas van den Bergh, Stefan Galster, Robin Kreis - Semir Purisevic, Stephan Wanneck (68. Kevin Dauser) - Emre Geneli (61. Drilon Istrefi), Tim Knetsch, Sergen Sezen - Brian Günther (80. Dennis Schmidt.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Sergen Sezen rettet TSV ein 1:1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.