| 00.00 Uhr

Meerbusch
Sieben Autofahrer hatten Drogen konsumiert

Meerbusch. Von 63 Autofahrern, die die Polizei am Donnerstag zwischen 13 und 18 Uhr an der Holbeinstraße kontrolliert hat, fuhren sieben unter Drogeneinfluss. Das teilte die Polizei gestern in der Bilanz ihrer Verkehrskontrolle mit.

Diese Kontrolle machten die Beamten nicht zum ersten Mal. Vor sechs Wochen waren ebenfalls sieben Autofahrer aufgefallen, die sich trotz Drogenkonsums hinters Steuer gesetzt hatten. Im Jahr zuvor waren vier Autofahrer aufgefallen, die Rauschgift konsumiert hatten.

Die Polizei hielt die Fahrer im Bereich Holbeinstraße an, ganz in der Nähe der Polizeiwache. Unterstützung erhielten die Beamten von Mitarbeitern des Landesamtes für Aus- und Fortbildung der Polizei NRW.

63 Autos wurden angehalten, bei sieben Fahrern bestätigte sich der Anfangsverdacht, dass sie ihr Auto unter Drogeneinfluss führten, so die Polizei. Bei der Kontrolle ereignete sich zudem noch ein Unfall: Ein 22-jähriger Lkw-Fahrer stieß beim Einparken gegen einen Streifenwagen. Während der Kontrolle erhärtete sich bei dem Fahrer ebenfalls der Verdacht auf Drogen- und/oder Medikamentenkonsum. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen, den Führerschein stellten die Beamten sicher.

Darüber hinaus wurden zahlreiche weitere Verstöße, insbesondere wegen mangelhafter Ladungssicherung und technischer Fahrzeugmängel, geahndet. Auch waren zwei Kradfahrer ohne Schutzhelm unterwegs.

(ak)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Sieben Autofahrer hatten Drogen konsumiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.