| 00.00 Uhr

Meerbusch
Skaten lernen: Nach dem Fallen wieder aufstehen

Meerbusch. Wieder dieses Mysterium: Ist es ein Schoner für den Ellbogen? Für das Knie? Für links oder für rechts? Der sechsjährige Timm löst das Problem, nach zehn Minuten ist er startklar für den Inlineskating-Anfänger-Kursus. Lara Barofke zeigt den Kindern, die sich für die OBV-Ferien des neuen Grundschulverbundes Wienenweg angemeldet haben, wie man richtig fährt, fällt und bremst. Weil im neuen Standort Baumaßnahmen stattfinden, fahren die Kinder auf dem Hof der Eichendorff-Grundschule im Osterather Ortskern.

Zu Beginn ist Timm ziemlich wackelig auf den Skates. Er fällt hin, steht auf, fällt hin, steht wieder auf - der Sechsjährige ist unermüdlich. Nach und nach wird Timm besser. "Ich schaffe auch den Slalom", kündigt er mutig an und kurvt um die mit weißer Kreide auf den Boden gemalten Kreise. Kein Sturz, keinen Beinah-Zylinder berührt. Apina (7) und Merit (8) haben bereits Erfahrung beim Vorwärtsfahren. Nun üben die Mädchen Rückwärtsskaten. Barofke stellt ihre Füße V-förmig auf und erklärt: "Ihr drückt die Skates auseinander und wieder zusammen. Ihr müsst in die Knie gehen." Merit stutzt, dann: "Aha!" Es klappt.

Überhaupt ist viel Bewegung auf dem Hof. Einige Kinder turnen im Klettermikado, andere kicken, dribbeln und werfen Körbe. Zwei Jungen duellieren an der Tischtennisplatte. Das sonnige Wetter und der Erlebnisschulhof der Eichendorff-Schule laden zum freien Spiel.

Was die 50 bis 70 Kinder in den letzten drei Ferienwochen noch so erlebten und erleben: Die Kinder musizierten mit afrikanischen Trommeln. Es gab Ausflüge zum Okidoki-Kinderland in Willich und zum Brückenkopf-Park in Jülich. Für heute ist ein Trip zum Irrland in Kevelaer geplant.

(mabi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Skaten lernen: Nach dem Fallen wieder aufstehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.