| 00.00 Uhr

Meerbusch
Spaziergänger findet Flakgranate am Rhein

Meerbusch: Spaziergänger findet Flakgranate am Rhein
Robert Korn entdeckte in Höhe des Landhaus Mönchenwerth die Flakgranate aus dem Zweiten Weltkrieg. FOTO: David Young
Meerbusch. Der Kampfmittelräumdienst beseitigte den Fund am Büdericher Rheinufer

Wenn Robert Korn mit seinem schwarzen Lapphund Balu unterwegs ist, dann hält er gut die Augen auf. Als er am Freitagnachmittag beim Restaurant Mönchenwerth vorbeikam und sich dann etwa 100 Meter rechts der Bootsanlegestelle befand, da fiel ihm am Wasser zwischen den Steinen etwas auf, das anders als die Rheinkiesel dort aussah: eine Flakgranate. "Ich habe sie sofort erkannt und sie nicht angefasst", erzählt der 49-jährige Büdericher.

Allerdings hatte er selbst kein Handy dabei, um die Polizei zu verständigen. Ein entgegenkommender Fotograf, mit dem er über den Fund ins Gespräch kam, verständigte dann die Beamten, die einige Zeit später mit dem Ordnungsdienst und dem Kampfmittelräumdienst anrückten, um die Granate sicher zu entfernen. Bereits eine Woche zuvor hatte Korn beim Spazieren in Nierst eine Granate entdeckt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Spaziergänger findet Flakgranate am Rhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.