| 00.00 Uhr

Buretheater
Spielen für den guten Zweck

Meerbusch. Wenn das Lotumer Buretheater anklingelt, gibt es Grund zur Freude. Seit 33 Jahren spendet das Laientheater einen großen Teil der Einnahmen seiner Theatervorstellungen an gemeinnützige Einrichtungen. "Uns ist nur wichtig, dass es einen Bezug zu Meerbusch gibt", sagt Gerda Paas, Mitglied des Ensembles und Schriftführerin des Vereins.

Am Montag war es dann wieder so weit. Aber statt wie bisher den ausgewählten Einrichtungen das Geld einzeln zu überreichen, lud das Ensemble alle glücklichen Spendenempfänger ins Forum Wasserturm, wo es nach der Spendenübergabe noch Snacks, Getränke und eine kleine Kostprobe der Schauspieler gab. Insgesamt 8111 Euro wurden vergeben. Freuen durften sich in diesem Jahr der Bürgerverein Ilverich, die Förderschule für Geistigbehinderte des Rhein-Kreis Neuss, die St. Mauritius Kinderklinik in Osterath, die Deutsche DMSG Gesellschaft ( Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft), der Caritasverband Krefeld, der katholische Kindergarten in Lank und das Forum Wasserturm/Kulturm. Freude bereitete die Übergabe aber auch dem Ensemble. "So hat man ein gutes Gefühl bei dem, was man macht", sagt Paas. Große Überraschung: Erst einen Abend vor der Spendenübergabe wurde beschlossen, noch einen weiteren Verein mit einer Spende zu unterstützen: den Verein Meerbusch hilft. Der Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, Ulli Dackweiler, der am Montag eigentlich aus beruflichen Gründen vor Ort war, um ein Foto von den Spendenempfängern zu schießen, durfte sich also plötzlich selbst zu diesen zählen und unerwartet über eine Unterstützung für die Flüchtlingsarbeit in Meerbusch freuen.

Das eigentliche Verfahren sieht so aus, dass Vereine oder Initiativen sich melden und somit für die nächste Spendenverteilung ins Spiel bringen. "Auf der Jahreshauptversammlung stimmen wir dann alle gemeinsam ab", sagt Paas. Die Schauspieler selber bekommen nur eine kleine Aufwandsentschädigung. Das Geld, das nicht für Bühnenbild, Garderobe oder Requisite gebraucht wird, geht an die Spendenempfänger. In den ersten 30 Jahren seit Bestehen wurden für soziale und kulturelle Zwecke über 250.000 Euro gespendet. "Wir sind das einzige Theater, das keine Zuschüsse bekommt, sondern die Überschüsse abgibt", sagt Paas und lacht. Gegründet wurde das Lotumer Buretheater 1982, inzwischen ist es die führende rheinische Mundartbühne, die alljährlich erfolgreich seine Stücke aufführt. Karten für die nächsten Vorstellungen gibt es bei Mrs. Books. csk

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Buretheater: Spielen für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.