| 00.00 Uhr

Meerbusch
0:4 - TSV findet auch im Pokal nicht zurück in die Spur

Meerbusch. Der TSV Meerbusch, Schlusslicht in der Fußball-Oberliga, kann sich ab sofort ganz auf die Meisterschaftsspiele konzentrieren: Am Sonntagnachmittag ereilte die Blau-Gelben durch eine 0:4 (0:0)-Niederlage bei der SpVg Schonnebeck das Aus im Achtelfinale des Niederrhein-Pokals. Am Sonntag müssen die Meerbuscher noch einmal gegen den Zweiten der Oberliga antreten - dann geht es auf eigenem Platz um Punkte.

"Wir haben in dem Pokalspiel deutlich gesehen, warum wir ganz unten stehen. Uns fehlt einfach etwas in unserem Spiel", sagte Teammanager Horst Riege. Zu allem Unglück verloren die personell arg gebeutelten Blau-Gelben in Christoph Caspari einen weiteren Spieler: Der Verteidiger musste wegen eines Nasenbeinbruchs bereits nach sechs Minuten das Spielfeld verlassen. Eine Stunde lang hielten die Gäste gut mit, hätten zur Pause sogar führen müssen. Aber Drilon Istrefi und zweimal Brian Günther trafen bei hundertprozentigen Möglichkeiten das Tor nicht. Vor allem der Möglichkeit Günthers in der 44. Minute trauerte der Gast nach: Der schnelle Stürmer hatte die gesamte Abwehr stehen gelassen, war alleine auf das Tor zugelaufen und hatte den Ball knapp neben das Tor geschossen.

Das 0:1 (61.) fiel dann, als der TSV wegen einer Verletzung von Kwadwo Amoako nur mit zehn Spielern auf dem Feld stand. Ein katastrophaler Fehler von Tim Knetsch führte zum 0:2 (77.). In der Schlussphase legten die Essener noch die Treffer drei (82.) und vier (90.) nach.

TSV: Elvedin Kaltak - Kwadwo Amoako, Kevin Dauser, Tim Knetsch, Sergen Sezen, Stefan Galster, Christoph Caspari (6. Quinton Washington), Drilon Istrefi (57. Benjamin Dohmen), Stefan Kapuscinski, Brian Günther (66. Dennis Schmidt), Steffen Drees. .

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: 0:4 - TSV findet auch im Pokal nicht zurück in die Spur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.