| 00.00 Uhr

Meerbusch
OTV-A-Jugend genießt die Oberliga

Meerbusch. Vollauf zufrieden ist Oliver Weigel mit dem Verlauf der Hinrunde. Der Trainer der A-Jugend-Handballer des Osterather TV belegt mit seinem Team nach elf von 22 Spielen den zehnten Platz in der Oberliga. Das ist aller Ehren wert, wie der Coach meint.

"Wir sind als krasser Außenseiter in unsere erste Oberliga-Saison gestartet, haben kein Spiel hoch verloren und sogar zwei Teams in der Tabelle hinter uns gelassen", sagt er voller Stolz. Gegen Tabellenführer HSG Bergische Panther gab es eine unglückliche 21:22-Niederlage.

Zu Beginn der Saison sei sein Team noch zu ängstlich und mit zu viel Respekt vor den Gegnern in die Partien gegangen. Doch von Spiel zu Spiel wurde es mutiger und selbstbewusster und feierte sogar drei Siege. Nach fünf Niederlagen zum Saisonauftakt platzte am sechsten Spieltag mit dem 29:26-Erfolg gegen den TV Oppum der Knoten. Es folgten noch zwei 37:30-Erfolge beim MTV Rheinwacht Dinslaken sowie beim DJK Adler Königshof. Somit gingen drei der letzten sechs Partien an die Osterather.

"Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Wir werden in der Rückrunde noch einige Punkte holen", verspricht Weigel. Er und seine Schützlinge haben sich vorgenommen, sich in der zweiten Saisonhälfte zu steigern und ein paar Zähler mehr zu holen als in der Hinrunde, um sich zumindest noch um einen Platz verbessern zu können und auf Rang neun zu klettern. Ganz vorne auf der Wunschliste steht dabei die Revanche gegen den TV Korschenbroich. Die Partie gegen den Tabellenvorletzten hatten die Grün-Weißen am vierten Spieltag völlig unnötig mit 23:29 verloren.

Defizite hat der OTV in der Abwehr, da muss er sich verbessern. Bemerkbar macht sich da, dass sich Abwehrchef Florian Knechten gleich zu Saisonbeginn an der Schulter verletzte und operiert werden musste. Gut sind der mannschaftliche Zusammenhalt, die taktische Disziplin und das schnelle Spiel. "Nur so können wir zum Erfolg kommen, denn uns fehlt ein Shooter", sagt Weigel, der versucht, während der Saison die Spieler des jüngeren Jahrgangs an das Niveau der Oberliga heranzuführen. Das ist nicht leicht, denn die Jugendlichen des 99er-Jahrganges haben bislang nur in der Kreisliga gespielt.

In der Rückrunde wollen die Osterather die Spiele in der Oberliga noch einmal in vollen Zügen genießen. Denn wer weiß, ob sie in der nächsten Saison noch einmal den Sprung in die dritthöchste Spielklasse schaffen. "Das ist nicht sehr wahrscheinlich. Aber warum sollen wir uns jetzt schon den Kopf darüber zerbrechen?", sagt Weigel, der die Stimmung im Team auch durch mannschaftsinterne Wettbewerbe hebt. So wird er am Saisonende neben dem Torschützenkönig und dem "Trainingsweltmeister" auch den "Bad Boy" mit einem Pokal auszeichnen, als den Spieler mit den meisten Strafen.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: OTV-A-Jugend genießt die Oberliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.