| 00.00 Uhr

Meerbusch
OTV-Volleyballerinnen haben noch Hoffnung

Meerbusch. Niemals hätten die Volleyballerinnen des Osterather TV damit gerechnet, dass es im zweiten Jahr nach dem Aufstieg in die Landesliga so schlecht laufen würde: Nach der Hinrunde ist die Truppe von Trainer Jörg Peters in der Gruppe 4 Letzter und hat nur eine von acht Partien gewonnen.

Schlimmer noch: Sie holte bei den sieben Niederlagen keinen einzigen Satz, verlor alle Spiele mit 0:3. Trotzdem haben die Spielerinnen noch nicht die Hoffnung verloren, den Klassenerhalt schaffen zu können. "Vom Gefühl her ist es in den jüngsten Spielen etwas aufwärts gegangen", sagt Spielerin Anita Weidenthal. "Wir haben uns gesteigert, obwohl wir die Partien auch gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte verloren haben." In der Rückrunde will die Mannschaft versuchen, den Tabellen-Drittletzten Bayer Dormagen und den Vorletzten Verberger TV II noch hinter sich zu lassen, die jeweils nur einen Sieg mehr auf dem Konto haben. Als Drittletzter hätte der OTV noch die Möglichkeit, den Ligaverbleib über die Relegationsspiele gegen die Bezirksliga-Vizemeister zu schaffen. "Wichtig wird sein, dass wir uns in den direkten Duellen gegen unsere Tabellennachbarn durchsetzen", sagt Anita Weidenthal.

Der OTV zeigte Schwächen vor allem im Blockspiel und in der Annahme. Das lag unter anderem an dem Abgang einer wichtigen Diagonalspielerin. Für sie musste eine Stellerin einspringen und hinterließ eine freie Stelle auf ihrer Stammposition. Dem Team fehlt es an Abstimmung und an Teamleistung.

Weiter geht es am 16. Januar beim Tabellenfünften TV Heiligenhaus (15 Uhr, Herzogstraße 75, Heiligenhaus), dann soll die Aufholjagd beginnen.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: OTV-Volleyballerinnen haben noch Hoffnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.